Mittwoch, 21. März 2018

art in a box - buchbesprechung


als ich ende letzten jahres beim haupt-verlag die vorschau des buches "art in a box - fundstücke und sammlungen in kästchen inszenieren" von marlis maehrle entdeckte, war ich als langjährige "kunstschachtel"-macherin natürlich sehr neugierig auf diesen band. letzte woche bekam ich dann freundlicherweise vom verlag ein rezensionsexemplar zugeschickt.



im vorwort beschreibt die autorin die faszination der kunst in kleinen "behausungen" und wie sie dazu gekommen ist, sich mit dem thema zu befassen. der amerikanische künstler joseph cornell, der seit den 1930er jahren assemblagen in kisten und kästen erschuf, spielte dabei eine wichtige rolle. das kann ich nur allzugut nachvollziehen, denn seit ich vor langem die erste abbildung einer schachtel von cornell sah, war ich fasziniert von seinen arbeiten.


nach einigen tipps zum thema werkzeug und material beschäftigt sich der hauptteil des buches mit "anleitungen und anregungen" und stellt verschiedene arten von kästchen, schachteln, dosen und kisten vor, die man benutzen kann, um sich eigene miniaturwelten zu erschaffen.




da marlis maehrles schwerpunkt die papierkunst ist (sie hat im haupt-verlag bereits zwei bücher zum thema "gestalten mit papier" veröffentlicht), gibt es sehr vielfältige und exakte anleitungen, wie man schachteln selbst konstruieren und wie man mit papier unterteilungen, einsteckleisten, regalfächer u.a. falten, falzen und bauen kann. material- und werkzeuge sind immer genau aufgeführt, so dass man gleich eine einkaufsliste parat hat.




der letzte teil des buches zeigt "zur weiterführenden inspiration" viele, sehr schöne beispiele von schachtelkunst, die marlis maehrle in ihrem persönlichen netzwerk gefunden hat. mich haben besonders die arbeiten von setsuko fukushima ("alternative botanik") beeindruckt - eine echte entdeckung mit einer sehr geheimnisvollen website! schade fand ich, dass die meisten der dort aufgeführten künstlerInnen leider aber weder homepage noch blog haben, wo man sich weiter über ihre arbeiten informieren könnte.




mein fazit: ein buch für alle, die kunst in schachteln lieben, die lust haben, mit papier zu arbeiten und selbst einmal versuchen möchten, sich eigene kleine welten in kästen und schachteln zu erschaffen. beim inhaltlichen gestalten sollte man - wie es auch marlis maehrle es im vorwort erwähnt - allerdings der eigenen fantasie, ideenwelt und erfahrung vertrauen und sich nicht mit nachmachen begnügen. dabei hilft es achtsam durch die welt zu gehen und sich besonders den kleinen dingen am wegesrand zu widmen. 


 
wem es gelingt, schönheit und faszination in einem zerrupften kiefernzapfen aus dem wald zu entdecken oder in einem rostigen kronkorken, der plattgedrückt auf der straße liegt, der ist auf einem guten weg!



hierzu passt auch ein zitat des dichters octavio paz, das marlis maehrle am ende ihrer einführung verwendet und das mir besonders gut gefallen hat. paz beschrieb die poetischen kästen seiner frau marie josé paz so: "marie josés gebilde und kästen sind dreidimensionale objekte, kraft ihrer fantasie und sensibilität verwandelt in visuelle ideen, gedankliche rätsel , die mal bizarre, beunruhigende bilder transportieren, mal ironische betrachtungen. es sind weniger objekte zum anschauen als flügel zum reisen, segel zum schweifen und abschweifen, spiegel zum durchschreiten". (textquelle und mehr infos zu den beiden: HIER!)


zum schluss noch (neben joseph cornell) meine persönlichen favoriten der "kunst in schachteln": die finnische papier- und schachtelkünstlerin kaija rantakari (paperiaarre), mari emily bohley (sie wird auch im buch erwähnt) und die zarten, poetischen collagen und kästchen von ina stachat (papiertänzerin). bei mir könnt ihr natürlich auch gern stöbern! alle meine kunstschachteln, kunstkisten und wunderkammern findet ihr auf meinem pinterest boards unter "my work".
 
kleines potpourri meiner schachteln 2012 - 2018



das buch "art in a box" ist 2018 im haupt-verlag erschienen, hat 175 seiten mit vielen abbildungen und kostet 39,90 €. es ist sicher bei eurer örtlichen buchhandlung zu bekommen. HIER gibt es noch einen kleinen einblick ins buch. 

Kommentare:

Müllerin Art hat gesagt…

Ich hatte das Buch leider noch nicht Händen, aber ich kann dir jetzt schon sagen, dass deine Arbeiten darin fehlen! Das ist sehr sehr schade. Trotzdem gut, dass du dich damit abfinden kannst. ...
Liebe Grüße
Michaela

Alpha hat gesagt…

Danke für diese Buchvorstellung! Ich habe ja schon lange und fasziniert in Deinen Schachtelwelten gestöbert, was dazu geführt hat, dass ich seit längerem alle möglichen Schachteln und Schächtelchen sammle. Noch bin ich nicht dazu gekommen, irgendetwas von meinen Ideen umzusetzen. Vielleicht gelingt es mir irgendwann zu ganz persönlichen Tagen, von für mich besonderen Menschen, eine Schachtelwelt zu verschenken. Zumindest gedanklich bin ich schon lange durch Dich damit infiziert worden. Liebe Grüße zu Dir.

ELFI hat gesagt…

auch mir gefallen alle schachteln , dosen, kisten usw...meine beliebtesten sind die von charles matton, miniaturist .. und noch ein anderer... bin beim suchen, habe seinen namen vergessen..liebe grüsse!

froebelsternchen hat gesagt…

Du hast eine tolle Buchrezension verfasst! Das Buch ist sicher sehr gelungen, wobei ich persönlich Deinen Blog und Deine Pinterestboards viel lebendiger finde als so ein kommerzielles Buch. Außerden denke ich, dass einige Deiner tollen Arbeiten das Buch sicherlich noch viel schöner gemacht hätten! Für mich bist DU die Kunstschachtel Queen in der Bloggerwelt - basta!

Liebe Grüße
Susi

ELFI hat gesagt…

p.s.
marc giai-miniet.. ist schon mehr miniaturist, aber ich bin sooo beieindruckt...vielleicht gefällt es dir auch?
habe ja auch vor einigen jahren miniaturölbilder gemalt zu sehen auf 'elf2main' ...

Holunder hat gesagt…

Danke für die interessante Rezension. Aber ich muss meinen Vorschreiberinnen zustimmen, deine Werke hätten auch mit hinein gehört!
Liebe Grüße
Andrea

ULKAU hat gesagt…

Eben las ich, dass Cornell sogar auf 2 Documentas vertreten war... wer weiß, ob du mit deinen nicht weniger fantastischen Schachtel-Werken es nicht auch einmal dorthin schaffst!?
Ich freu mich immer auf neue Kunstschachtel-Welten von dir!
Liebe Grüße Ulrike

beate grigutsch hat gesagt…

und wann kommt das "mano-kunstschachtel-buch" heraus??
xxxxx

Birgitt hat gesagt…

...das finde ich auch sehr schade, liebe Mano,
dass deine Werke in dem schönen und inspirierenden Buch nicht vor kommen...die hätten doch in jedem Fall zu den Beispielen gehört...ein Glück, dass ich schon so lange deinen Blog lese und deine Schachtelkunst anschauen kann,

liebe Grüße Birgitt

kaze hat gesagt…

Jemandem , der so intensiv und schon lange in diesem Metier arbeitet ein Buch dieser Art zur Rezension zu geben, finde ich, ehrlich gesagt recht mutig.Danke, dass ich jetzt mehr darüber weiß.Wenn ich es mal sehe, werde ich in die Hand nehmen.Und falls du dieses Jahr wieder einen ausstellung planst, würde ich es gern ganz zeitig wissen.
Herzliche Grüße, Karen

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Ein Schachtelkunstbuch ohne Manos Schachteln drin kann ich mir gar nicht recht vorstellen (und muss wieder an das dir zugedachte aus dem Auto entwendete Cornellbuch denken...). Vielleicht kann ich mal reinblättern, wenn wir uns irgendwann mal wieder sehen. Zurzeit ist es aber auch arg drängelig bei mir terminlich... Vielen Dank für die Buchvorstellung und die Links 😃

Sheepy hat gesagt…

Ich bewundere schon so lange deine kleinen Kunstwerke und freue mich auf jeden neuen Post von dir.
Lieben Inselgruß
Kerstin

Jorin hat gesagt…

Ich schließe mich an, das ist kaum vorstellbar, dass keine einzige Deiner Schachteln im Buch gelandet ist! Schade!
Liebe Grüße von Frau Frosch (die jetzt nicht auch noch anfängt, Schachteln zu sammeln, nein, nein, nein!)

Andrea hat gesagt…

Ja, die fehlen wahrlich: deine Schachteln im Buch. Sie sind ganz besonders und erzählen einem Geschichten! Schade, dass du so weit weg wohnst. Ich würde auch sehr gerne mal eine Ausstellung von dir besuchen. Aber immerhin mache ich am Wochenende einen Kurs bei Mari Emily Bohley, die du erwähnt hast...
Liebe Grüße Andrea

Maike hat gesagt…

Danke für die ausführliche Buchvorstellung! Mich interessiert ja vor allem der Teil zum Selberbauen von Schachteln, obwohl das ganze Buch echt toll klingt. Und Paz’ Worte über die Arbeiten seiner Frau rühren mich sehr an.

Liebe Grüße!
Maike

swig hat gesagt…

Für mich bleibst DU die Königin der Kunstschachteln Mano!!!
Liebe Grüße!

papiertaenzerin.com hat gesagt…

Liebe Mano, im ersten Moment dachte ich, das Buch sei von dir. Und ja, ich freu mich drauf, den genannten Schachtelpfaden zu folgen, aber du bist meine allergrößte Schachtelinspiration, warst mein Funke zum Selbertun. An dieser Stelle nochmal einen Herzensdank dafür! Ina

melanie hat gesagt…

Liebe Mano!
Oh mann. Ganz ehrlich? Ich finde es unfassbar, dass du nicht erwähnt wirst, sowohl von der Autorin, als auch vom Verlag eine grandios schlechte Recherche, die -ich bin gerade richtig böse, wenn ich länger drüber nachdenke- fast schon an Unhöflichkeit grenzt.
Und wozu soll das Buch jetzt gut sein? Mmmh. Naja. Die Welt hat jetzt nicht gerade drauf gewartet, wäre meine Meinung.
Ich finde es toll, dass du das Buch hier rezensierst. (zeigt, dass du, wie Svea schon sagte, die Königin bist)
Liebe Grüsse!

frau nahtlust hat gesagt…

Liebe Mano, da war ich jetzt wirklich neugierig auf das Buch und bin auch fest davon ausgegangen, dass du mit erwähnt und genannt bist. Nicht...?! DAs ist wirklich allerhand, wie konnte dieser Lapsus nur passieren? Ich bbin ja großer Fan und Besitzerin immerhin einiger weniger Schachteln von dir und finde sie alle hinreißend, kreativ und würde mich auch sehr über ein Buch von dir freuen! Und es kaufen! Und es rezensieren! Und es weiterverschenken! Und es erneut kaufen! So!
LG. Susanne

KeTreKo hat gesagt…

Danke schön für die ausführliche Rezension mit den vielen Links. Ich kenn dich ja erst sehr kurz, und das Assemblagen in Kistchen eine Kunstform sind muss ich gestehen ist mir bisher auch nur aus dem Augenwinkel bewusst gewesen. Danke also auch für die Erhellung und die vielen Einblicke in Deinem Blog, in dem ich fleißig stöbere. Immerhin weiß ich nun auch, wozu ich Kistchen sammel und Fundstücke (zerzauste Kiefernzapfen z.B.). Das schöne an (d)einem Blog ist ja, dass er nicht statisch ist, so wie ein Buch (das natürlich auch seine Vorzüge hat, Haptik und so). Ich freu mich erst mal weiter an deinem Blog und an den vielen interessanten Links, die du erwähnst.
LG Kerstin

Tabea Heinicker hat gesagt…

liebe mano,

ich habe großen respekt vor deinen schachteln, die seit vielen jahren geschichten erzählen, authentisch sind und deine visuellen spuren tragen. deine schachteln würde ich kaufen aber nicht nachmachen. sei die anleitung auch noch so gut.

ich sehe bedarf! ein markt, der nach einem »mano-kellner-kunstschachtel-buch« schreit! hiermit stelle ich mich als buchgestalterin zur verfügung. unser buch wäre ein katalog. frei von diy. und neben dir gäbe es keine weiteren schachtelgötter und boxgöttinnen.

die tabea grüßt

monique carnat hat gesagt…

finde deine schachtel haben etwas anderes wie die in dem buch und (für mich) mehr * vieilleicht ist es deine "constance" mit dem material, nichts neues sondern dinge die über die zeit bis heute "intact" geblieben sind und die du mit deiner kunst zusammenstellst um sehr viel zu erzählen * eine deiner ausstellung zu besuchen das besten um deine kunstschachtel***wunderkammer*** vor augen zu haben um etwas auserwählen :)
liebe grüsse

Lucia hat gesagt…

Ja, macht gemeinsame Sache. Ich bestelle hiermit ein Exemplar!

Judika hat gesagt…

Liebe Mano,
die unangefochtene Schachtelkünstlerin bist Du. Der Besuch Deiner Ausstellung 2016 wird für mich immer unvergessen bleiben.
viele Grüße Margot
P.S. Soviel Schnee wie am vergangenen Wochenende gab es in diesem Jahr bei uns noch nicht. Inzwischen ist alles wieder weggetaut und der Himmel trägt trostloses grau in grau

lisa kötter hat gesagt…

Tja, Deine Rezension ist gut geschrieben. Und fair. Denn alles was oben steht ist zu unterschreiben. Haben die halt Pech oder besser Unverstand gehabt, ein Schachtelbuch ohne die Schachtelkönigin...Ist wie einButterbrot ohne Butter.
Der Zauber Deiner Werke ist auch so eigen und manoisch eben- der passt nicht in so ein "Nachmach"-Buch.
Die Idee von Tabea ist klasse: ich möchte bitte auch so einen Katalog. Bitte als vorbestellt betrachten...
Lieben Lisagruß
und ich wünsche baldigsten Schneetau!

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Ich auch!

Anonym hat gesagt…

Ihr seid so klasse!! lg mano

miriskum dot de hat gesagt…

Deine Rezension macht Lust auf das Buch - Deine ausgewählten links sind interessant - paperiaarre eine Wiederentdeckung (habe die Seite lange regelmäßig besucht und sie dann aus unerfindlichen Gründen aus den Augen verloren). Wie schade, dass DU nicht in dem Buch verirren bist (oder gar es selbst geschriebene hast ;-). Liebe Grüße, S.

vonleidenberg hat gesagt…

Kann mich da ebenfalls nur in die Reihe der Mano-Fans, was Kunst und Schachteln anbetrifft (und darüber hinaus), einreihen. Wenn deine Exponate nicht darin enthalten sind, ist das Buch weder vollständig noch gut recherchiert. Natürlich ist es interessant auch über den Tellerrand zu schauen und zu entdecken, wie andere das Thema umgesetzt haben. DEIN Buch würde ich mir auf alle Fälle zulegen. Aber da denkst du sicher auch schon drüber nach... ;-)
Liebe Grüße von mir!
Solveig

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails