Mittwoch, 1. Februar 2023

monatsrückblick januar

der einstieg ins neue jahr war ziemlich grau. erfreulicherweise aber nur wettermäßig. deshalb zeige ich euch jetzt ein paar bilder und collagen von ausflügen, spaziergängen und allerlei mehr schönem, das ich im januar unternommen habe. aus zeit- und energiegründen verzichte ich auf viel text, setze aber einige links zum weiterlesen.

 

wir haben einen ausflug in die schöne hansestadt gardelegen (nördlich von magdeburg) gemacht. wer lust auf mehr bilder von dort hat: HIER findet ihr mehr davon, besonders auch von den schönen alten backsteinkirchen.

 


am 12. des monats habe ich wieder an 12 von 12 teilgenommen und einen schönen tag verbracht.



im blog habe ich auch über zwei spaziergänge berichtet, die ich bei "mein freund der baum" und beim "monatsspaziergang" verlinkt habe.

 

 

bei gutem, als auch bei regenwetter bin ich noch in der gegend herumspaziert, habe das abendrot im garten bewundert und die ersten schneeglöckchen entdeckt.


 

 

weil ich die jahresaktion von antetanni so spannend finde, beteilige ich mich dieses jahr auch daran. mal sehen, wie viele bingofelder ich abhaken kann. 

im januar waren es schon mal drei. dass ich viel draußen war, seht ihr oben.

 


 

für mich habe ich auch etwas getan und in hannover in der kestner-gesellschaft die ausstellung der portugiesisch-britischen künstlerin paula rego besucht. ich war zutiefst beeindruckt und hoffe, ich schaffe es, hier noch einmal ausführlicher darüber zu berichten.

 

  


 

ich stimme zwar nicht mit dem spruch "ordnung ist das halbe leben" überein, konnte aber trotzdem beim bingo ein häkchen machen. ich habe in meinem arbeitszimmer mein lieblingsregal aufgeräumt und auch die fensterbank neu gestaltet. wer mich schon länger kennt, weiß, dass ich es liebe fensterbänke zu dekorieren. die kleine skulptur in der mitte ist von der brauschweiger bildhauerin sabine hoppe und die schriftschachtel daneben von tabea heinicker.

so, das war mein januar. einen kreativen rückblick gab es ja im letzen post.

bis bald, liebe grüße an alle!

 


 

verlinkungen:

monatscollage bei birgitt

bingo bei antetanni


Freitag, 27. Januar 2023

mein kreativer januar

der mittwochsmix von frau müllerin und frau nahtlust hatte im januar das thema "zweige". zusätzlich konnte man sich aus einem pool ein zweites motto zum mixen aussuchen. 

wer lust hat auch einmal mitzumachen: die zusätzlichen themen kann man sich HIER runterladen. dort gibt es auch alle infos.  das jeweilige monatsthema findet ihr auch in den beiden oben verlinkten blogs jeweils am letzten mittwoch des monats. erlaubt ist alles kreative: malen, zeichnen, nähen, dichten, collagieren, basteln, werkeln, fotografieren, mixed media und was euch sonst noch so alles einfällt. 

 

 

ich habe mir alle themen auf zettel geschrieben und  hatte mir zum thema zweige das zusatzmotto: "dunkler hintergrund" gezogen. in meinem fundus hab ich mir dann einige dunkle papiere zusammengesucht.

 

 mein motto für den neuen mittwochsmix 2023!

ich habe mir ein buch in DIN A4 zugelegt, in dem ich meine beiträge das jahr über sammeln werde. von 3-d-werken gibt es dann skizzen oder fotos.

 

 

 

hier die ersten seiten im buch. ich habe mit weißer tusche auf dunklem untergrund (reste alter acrylbilder) gemalt und gezeichnet.

 


außerdem findet sich in meiner mittwochsmix-versammlung auch eine collage aus verschiedenen papieren. den raben habe ich in einem alten buch entdeckt.

auch zwei schachtelgeschichten habe ich zum thema "zweige" gestaltet:


 "kuckuck!" 15 x 14 cm






"schwarzstabel und schnauzibautz", 15 x 11 cm

 

 

die schöne vorderseite der alten dose möchte ich euch nicht vorenthalten!

 

  

ganz neu im mimix-buch sind diese beiden collagen auf alten buchdeckeln mit schönem vorsatzpapier. zweige sind auch dabei!

 


 

weil ich nach dem vielen schwarz-weiß noch lust auf farbe hatte, kam hier bei zwei neuen collagen - ganz ohne zweige - viel orange ins spiel.

jetzt freue ich mich schon auf das neue thema für den mittwochsmix im februar: "wolle". ein passendes zweites motto zum mixen wird sich finden.

verlinkt bei birgitts monatscollagen und beim mittwochsmix2023



 

...und weil heute freitag ist und blumentag bei astrid, schicke ich nach langer zeit auch einmal wieder einen strauß hierhin zum verlinken!

Donnerstag, 19. Januar 2023

die sandsteinhöhlen am regenstein

heute nehme ich euch zu weißen schönheiten im vorharzgebiet mit. die besuchten sandsteinhöhlen liegen im heers, einem kleinen waldgebiet in der nähe von halberstadt. bekannter als diese ist die burg regenstein, von der ich hier schon einmal berichtet habe.

 



unsere wanderung beginnt so auch mit dem blick auf den imposanten felsen, auf dem sich die burg regenstein befindet. 

 


unterwegs kommen wir auch an weiteren höhlen vorbei, die zum teil durch erosion, aber auch durch menschenhand entstanden sind. die festungsanlagen rund um den regenstein kamen viel später als die burg selbst (entstanden im 12. jh). diese wurden ab 1671 von den preußen als kriegsfestung aufgebaut. einige reste sind davon noch erhalten.

der erste blick auf die sandsteinhöhlen

 

die lichtverhältnisse waren durch viel schatten einerseits und grelle sonne andererseits nicht so gut. man kann kaum erkennen, dass der sand und die höhlen wirklich schneeweiß sind.




 

die felsen sind an vielen stellen durch witterungs- aber auch durch menschliche einflüsse erodiert und weisen viele kritzeleien und "bohrungen" auf. auch durch viel kletterei (die eigentlich dort verboten ist) geht immer mehr substanz der felsen verloren. schön anzusehen sind sie aber immer noch.

 

von hier hat man auch nochmal den blick auf burg regenstein


rundherum um die sandsteinfelsen wachsen überwiegend kiefern, die einen wunderbaren duft abgeben.


"Es wird vermutet, dass sich dort in frühgeschichtlicher Zeit ein germanischer Thingplatz befunden hat. Der hier abgebaute sehr feine Quarzsand wurde früher als Scheuersand sowie als Streusand zur Reinigung von Dielenböden benutzt." quelle: wikipedia

2021 wurden hier auch szenen des "polizeirufs 110" aus magdeburg mit claudia michelsen gedreht.

 

bei dieser bank musste ich gleich an den legendären satz von wolfgang neuss denken: "heut mach ich mir kein abendbrot, heut mach ich mir gedanken".

 

unser weg zurück führte uns durch schöne kiefernwälder und über wurzelwege. da es heftig anfing zu regnen, verzichteten wir auf den besuch weiterer höhlen, in denen sich einmal eine wassermühle befunden hat, die 2013 rekonstruiert wurde. die schauen wir uns dann beim nächsten mal an.


stattdessen ließen wir es uns im café des klosters drübeck gutgehen!

 

verlinkt bei elkes naturdonnerstag und astrids mein freund der baum und bei kristinas monatsspaziergang


Sonntag, 15. Januar 2023

rund um den dom in königslutter - monatsspaziergang im januar

meinen monatsspaziergang habe ich dieses mal rund um den kaiserdom in königslutter gemacht.  ich freue mich, wenn ihr mich begleitet!

 

 

königslutter ist eine kleinstadt mit ca 16000 einwohner*innen im landkreis helmstedt am rande des nordelms.
 

 

ich näher mich heute dem dom von der südseite, denn ich möchte zuerst die kaiser-lothar-linde besuchen.

 




"Die Kaiser-Lothar-Linde ist eine zu Ehren des Kaiserdoms in Königslutter auf einer Wiese neben der Kirche gepflanzte Sommerlinde. Man schätzt ihr Alter auf 900 Jahre, da sie angeblich 1135 (dem Jahr, in dem man mit dem Bau der Stiftskirche begann) gepflanzt wurde. In Königslutter hat es sich im Volksmund eingebürgert, sie tausendjährige Linde zu nennen. Die Anpflanzung der Linde soll von Kaiser Lothar persönlich in Auftrag gegeben worden sein." quelle: wikipedia


 

sie hat einen stammumfang von ca 12 m und eine höhe von 23 m und steht heute auf dem gelände des awo pschatriezentrums, ist aber frei zugänglich. mehr infos: hier! fotos der linde im grünen frühjahrs- und sommerkleid findet ihr hier.

 

 

vorbei an der apsis mit den jagdfriesen, die ich immer gerne wieder anschaue, gehen wir zum hauptportal des doms. näheres dazu erfahrt ihr in der baugeschichte des doms.

 



auch vor dem dom auf der nordseite stehen alte sommerlinden.

 



das hauptportal mit den beidseitigen löwen wurde ebenfalls von lombardischen baumeistern gestaltet.





 

wir gehen durch den dom hindurch und erreichen durch ein kleine seitentür den wunderbaren kreuzgang(ab 1150 gebaut) mit seinen ebenfalls sehr faszinierenden ornamenten an säulen und kapitellen.

 

 

blick auf den innenhof. hier steht auch eine sommerlinde.

 

 

der weg an der dommauer wurde nach der gemahlin kaiser lothars benannt.

 



auch außerhalb des doms findet man viel elm-kalkstein, aus dem auch der dom gebaut wurde. interessant sind dabei die rogensteine

 


ich hoffe, mein spaziergang hat euch gefallen. jetzt schau ich bei kristina, wo sich die anderen teilnehmer dieser schönen challenge aufgehalten haben.

 

verlinkt bei kristinas monatsspaziergang und bei astrids mein freund der baum.
 


LinkWithin

Related Posts with Thumbnails