Freitag, 3. Juli 2020

schöne tage in dänemark


lange haben wir gebangt, ob wir unseren schon im dezember gebuchten ferienhausurlaub ab dem 20. juni überhaupt antreten können. dann wurde die grenze nach dänemark am 16. juni (für touristen mit einem unterkunftsnachweis ab sechs tage) geöffnet! wir haben uns riesig gefreut!






nach einer übernachtung in flensburg und dem besuch des weißen glücksburger schlosses ging es dann am nächsten morgen weiter richtung nordjütland.

schon lange wollte ich einmal das "fjordenhus" in vejle besichtigen. es wurde vom isländisch-dänischen künstler olafur eliasson zusammen mit seinem teamkollegen, dem architekten sebastian behmann entworfen und ist neben den wellenhäusern "bølgen" am hafen der stadt ein neuer attraktiver anziehungspunkt.




in der unteren etage kann man herumlaufen und hat aus verschiedenen winkeln faszinierende blicke auf stadt, hafen und die große autobahnbrücke, die den vejlefjord überquert.



jeder, der dort schon einmal richtung nordjütland unterwegs war, kennt den wunderschönen blick auf den hafen und die wellenhäuser von vejle. ich kann jedem empfehlen, dort einmal pause zu machen. es lohnt sich!!




weil es noch regnete und wir sehr früh ankamen, machten wir noch pause im møllehuset in lönstrup und stärkten uns bei leckerem erdbeerkuchen.



dann konnten wir bei trockenem wetter unser sehr schön gelegenes ferienhaus inmitten einer dünenlandschaft beziehen. danach hat es in dieser woche nicht mehr geregnet und tagsüber immer blauen himmel gegeben. im norden jütlands ist es fast die ganze nacht hell, richtig dunkel wird es eigentlich nie. das ist auch ein grund, warum wir so gerne ende juni zur mittsommerzeit dorthinfahren.



wunderschöne kleine wege führen durch diese dünenlandschaft zur nordsee - einer meiner liebsten spaziergänge schon am frühen morgen, wenn man noch rehe und fasane trifft.





in manchen dünentälern gibt es kleine feuchtlandschaften mit einer schönen vegetation, u.a. vielen gelben iris und baldrian.



das kleine flüsschen flodbaek endet dann in der nordsee und bildet ein kleines delta, das man nur noch barfuß überwinden kann.



damit es heute nicht zu viel wird, gibt es mehr bilder dann demnächst!


verlinkt beim 
naturdonnerstag
friday bliss

enthält unbezahlte, freudige werbung für schöne städte, landschaften und cafés! 



Donnerstag, 18. Juni 2020

schöne gärten


ein ausflug nach hannover führte uns in die herrenhäuser gärten




die weitläufigen herrenhäuser gärten streiften wir nur ein wenig, denn unser hauptziel war der berggarten mit seinen wunderbar blühenden rabatten.


und ich wollte mir schon lange einmal die von niki de saint phalle entworfene grotte im großen garten anschauen.



"Im Großen Garten befindet sich eine der letzten Arbeiten der Künstlerin Niki de Saint Phalle aus den 1970er Jahren. Zwischen 2001 und 2003 gestalteten ihre Mitarbeiter die dreiräumige Grotte mit Glas- und Spiegelmosaiken sowie einigen Plastiken neu. Vom achteckigen mittleren Raum zweigen links und rechts die beiden anderen Räume ab, an dessen Stirnseiten sich jeweils ein kleiner Brunnen mit einer Statue befindet. " 

die künstlerin hatte immer eine starke verbindung zu hannover. am leibnizufer stehen drei ihrer großen nanas (Sophie, Charlotte und Caroline), die bei ihrer aufstellung 1974 für viel aufregung sorgten, aber inzwischen schon ein wahrzeichen hannover's sind. im jahr 2000 wurde niki de saint phalle zur  ehrenbürgerin der stadt ernannt und vermachte  dem sprengel-museum 300 ihrer werke.


nun aber zum berggarten, der gegenüber den herrenhäuser gärten liegt. er ist einer der ältesten botanischen gärten deutschlands und beherbergt über 12000 pflanzenarten. im anschluss nur eine kleine auswahl davon.





zur zeit sind blau und lila die vorherrschend farbtöne






von den vielen fingerhüten bin ich immer wieder beeindruckt!


für astrids "mein freund der baum" habe ich noch zwei bäume mitgebracht, die mir bisher unbekannt waren.





warum sie hopfenbuche heißt, kann man an ihren fruchtständen gut erkennen.







diese hübsche weißbunte buche habe ich bisher auch noch nicht gesehen. leider gibt es im netz kaum etwas über sie zu finden. auf jeden fall sie es eine unterart der rotbuche und hat sehr hartes holz.






zum schluss noch einen kleinen gruß aus meinem garten. ich mache jetzt eine blogpause und denke, wir sehen uns in etwa zwei wochen hier wieder! 

ich wünsche euch  noch einen guten juni, bleibt gesund!!


verlinkungen:


unbezahlte werbung für schöne öffentliche gärten!

Mittwoch, 17. Juni 2020

treibholzgeschichten und fotofragmente




für den mittwochs-mix von michaela und susanne mit dem juni-thema "fragment und faden" gibt es heute noch einmal eine kleine treibholz-installation von mir.  




welche geschichte sich hinter der norwegischen dame mit hut verbirgt, müsst ihr selbst herausfinden. lasst doch mal eure phantasie spielen!



mit fragmenten von alten fotos habe ich mich auch für ein paar neue seiten für mein mittwochs-mix monatsheft beschäftigt. ihr kennt das ja sicher auch  (zumindest aus filmen ;)!), dass man schon mal ein bild (oder auch einen brief) zerreißt, weil man mit der person einfach nichts mehr zu tun haben will.









was hinter diesen bildern für geschichten stecken, weiß ich nicht, aber sie könnten recht dramatisch gewesen sein, oder?



mal sehen, ob mir noch mehr mit treibholz einfällt - einige vorräte habe ich noch!



verlinkt beim mittwoch-mix im juni

Donnerstag, 11. Juni 2020

bunte wiesen


im vorharzgebiet wanderten wir an bunten wiesen vorbei und entdeckten viele schöne blüten, die auf trocken- und halbrasen wachsen.




wiesensalbei


große sommerwurz, östereichischer ehrenpreis und zottiger klappertopf




wildblütenacker mit allerlei schönem, u.a. viel phacelia und futter-esparsetten. letztere hatte ich gerade bei andrea bewundert und angemerkt, dass ich sie in unserer region noch nicht gesehen hatte. umso schöner, diese hübschen blüten jetzt entdeckt zu haben!


der österreichische ehrenpreis kam vielfach vor - so ein zartes, hübsches blau!




duftende wildrosen begleiteten uns auf unserem weg mit schönem blick zum harz



noch mehr ehrenpreis



vorher noch nie gesehen: die bienen-ragwurz, eine zauberhafte orchideenart, die auf magerrasen wächst






später dann im wald entdeckt: mehrere exemplare der türkenbund-lilie - leider etwas unscharf. ich war beim fotografieren wirklich aufgeregt, denn auch sie hatte ich vorher noch nie in natura gesehen!



auf abgeholzten fichten-flächen wuchs viel gelber eisenhut



diesen kleinen falter (flügelweite ca 2,5 cm) sahen wir mehrfach im wald. es ist wohl ein pantherspanner.



diese raupe scheint gräser zu mögen - es könnte die raupe der grasglucke (oder auch trinkerin genannt) sein



das war wieder eine wunderschöne wanderung voller spannender entdeckungen am wegesrand!

verlinkungen:
naturdonnerstag
friday bliss
frühlingsglück


LinkWithin

Related Posts with Thumbnails