Freitag, 9. April 2021

12tel blick im märz



schöppenstedter teiche am 30. märz 2021

diesmal eine andere perspektive. in der beobachtungsstation hielten sich nämlich mehrere leute auf - hustend und ohne masken. da habe ich meinen blick doch lieber von der seite fotografiert, auch wenn er jetzt ein wenig aus der collage heraussticht. coronazeiten halt...

 


am insektenhotel hat sich noch nicht viel getan

 

mein zweiter blick richtung dorf und elm  - die randstreifen sind grüner geworden und kein saharasand mehr in sicht! schnee hätte ich allerdings vor zwei tagen auch noch mal ins bild bringen können.

 



das bähnchen kam dann später auch noch vorbei

 

verlinkt bei evas 12tel blick im märz

 

 

Mittwoch, 31. März 2021

mein kreativer märz

einige miniaturen für frau nahtlusts "jahr der miniaturen" und ein paar gelbe energiebilder sind im märz zusammengekommen.

 

meine märz-miniaturen - sie sind alle 10x 10 cm groß


 

woche 9/52, rosa luxemburg, 150 jahre

 

 

woche 10/52, skurril

"gisela"


 

woche 11/52, wanderlust

"ufm berge, da gehet der wind"


 

woche 12/52, hände

"der prinz von krimtataria"


 

woche 13/52, schokolade

"von professoren bemäkelt"
 

 

das thema des mittwochsmix von frau müllerin und frau nahtlust hieß im märz "gelb und energie"

 

 

annäherung an das thema - die natur hat hier wieder ungemeine energie bewiesen und trotz kälte waren schon am 3. märz viele blüten im garten zu finden!



 

ich hab mir wieder ein monatsjournal zusammengewerkelt und viele seiten mit vorwiegend gelber farbe bemalt






oben findet ihr einige seiten daraus. fertig ist es noch nicht, aber immerhin waren auch ein paar freitagsfische dabei!


 

auch pappen von verpackungen hab ich gegilbt


 

entstanden sind diverse postkarten - hier mit meinen stein-stempeln, die steinen aus der bretagne nachempfunden sind.



 

für noch mehr postkarten hab ich u.a. auch teile meiner snippet rolls verwendet



 

jetzt bin ich gespannt, was michaela und susanne für ein neues thema für den april ausgeheckt haben! schon gesehen: "pflanzen und eckig" lautet es!! das ist mal wieder eine echte herausforderung, denn wo gibt es schon eckige pflanzen ;)!


verlinkungen:

jahr der miniaturen

mittwochsmix im märz

 

Sonntag, 28. Februar 2021

12tel blick im februar und jahresprojekt trockenbeet

  

12tel blick im februar

 

 

am 19. februar waren die teiche noch vereist



und am weg fanden sich im graben an der nordseite noch schöne, wellige schneereste.

ein paar tage später, am 26. februar sah es dann bei temperaturen um die 18 grad dann so aus:

das eis war getaut, aber leider fanden sich hier am nachmittag gerade keine wasservögel ein. ich habe festgestellt, dass ich wohl besser am vormittag oder mittag mein foto mache, denn die sonne war schon fast über den teichen und gegenlichtbilder wollte ich eigentlich nicht machen.




das insektenhotel und der apfelbaum vor der beobachtungsstation liegen noch im winterschlaf

 

bei meinem zweiten blick (richtung nordosten zum elm hin) kam gerade ein hund vorbei!


aber ich wollte ja das bähnchen einfangen, das regelmäßig zwischen wolfenbüttel und schöppenstedt hier vorbeikommt. das hat diesmal geklappt! das licht ist merkwürdig, aber auch hier hat sich wohl der saharastaub bemerkbar gemacht. der himmel richtung sonnenuntergang war auch in ein gelbrosa-milchiges licht getaucht. 

die perspektive stimmt nicht genau mit der vom januar überein. da lag einfach so viel schnee, dass ich jetzt nicht mehr genau bestimmen konnte, von wo aus ich fotografiert hatte. 

 


 
hier könnt ihr nochmal den kleinen fluss sehen, der zwischen weg und den apfelbäumen auf der anderen seite fließt. ein bisschen ärgere ich mich, dass ich nicht diese perspektive gewählt habe, denn der wasserstand der altenau hätte mich übers jahr schon interessiert. mal sehen, ob ich es schaffe, auch hiervon monatlich ein foto zu machen.
 
verlinkung:
bei evas "verfuchst-und zugenäht" 12tel-blick-versammlung im februar.
 
 
 
jahresprojekt trockenbeet
infos dazu: HIER
 
 


noch hat sich nicht viel getan. zu lange lag zu viel schnee an dieser stelle.
 
 

 
 
der schnee ist inzwischen getaut. die rose links im bild hat frost abbekommen. die zweige schneide ich aber erst später, es könnte nochmal ein kälteeinbruch kommen. 


 
viel hat sich noch nicht getan, außer dass ich ein paar staudenreste für die tonröhren gesammelt habe. im netz habe ich auch noch nicht viel recherchiert, außer dass ich mich entscheiden muss, ob ich ein sandarium oder ein richtiges trockenbeet anlege. wahrscheinlich wird es eine mischung aus beiden: eine sandkuhle, an der sich einige trockenliebende pflanzen wie thymian und lavendel anschließen werden. die rechts neben der zinkwanne stehenden traubenhyazinthen werde ich wohl umpflanzen müssen. aber ihre blüte möchte ich noch abwarten.

verlinkung:
beim jahresprojekt im februar bei andrea, der zitronenfalterin

 
ich mache eine kleine blogpause - meine rücken+/schulterbeschwerden sind leider immer schlimmer geworden  und ich kann zur zeit nicht länger am pc sitzen. diesen beitrag hier habe ich mehreren kleine etappen geschrieben...   eure letzten blogbeiträge konnte ich deshalb auch nur wenig kommentieren. bis hoffentlich bald!!
 
 
 

Donnerstag, 25. Februar 2021

kleinstadtmitbringsel

 

ein ausflug bei herrlichem wetter führte uns in die kleine, ehemalige hansestadt gardelegen, die zwischen wolfsburg und stendal liegt. 



die meisten von euch wissen ja bereits, dass ich eine große liebhaberin von backsteinbauten bin. gardelegen bietet eine menge davon, z. b. hier die marienkirche.

sie geht in ihrem ursprung auf eine spätromanische basilika zurück. im 13. jh wurde sie erweitert und auch in späteren zeiten immer wieder verändert. 1658 stürzte der turm während eines gottesdienstes ein, 22 menschen verloren dabei ihr leben. bis 1691 wurde der turm wieder aufgebaut. die kirche wird heute noch für gottesdienste genutzt. leider war die tür verschlossen, sodass ich euch keine bilder vom inneren der kirche zeigen kann. quelle
 

 
gern spazieren wir auch über die wallanlagen rund um den mittelalterlichen kern der stadt. "Eine 120 Jahre alte Lindenallee führt auf einer Länge von 2,5 km vorbei an Grünflächen, dem Rosengarten und erhalten gebliebenen Teilen der Stadtmauer, wie dem Salzwedeler Tor." quelle
 
 
begleitet wurden wir immer wieder von großen kranichschwärmen - was für eine freude!
 




 




"Die Nikolaikirche in Gardelegen  wird der Backsteinromanik und -gotik zugerechnet. Sie ist St. Nikolaus geweiht, dem Schutzpatron der Kaufleute und Seefahrer. Nach ihrer Beschädigung im Zweiten Weltkrieg wurde sie nur teilweise wiederaufgebaut. Seit 1977 wird sie nicht mehr sakral genutzt." (quelle), aber in einem teil der kirche finden veranstaltungen, konzerte, führungen und ausstellungen statt -  leider zur zeit natürlich nicht.
 
 
 
unterwegs trafen wir noch auf eine menge winterlinge, die von vielen wildbienen und hummeln umschwirrt wurden!
 
 
wieder zu hause erfreuten wir uns bei einem tee auf der terrasse an den wunderschön aufgeblühten schneeglöckchen.



wenn man bedenkt, dass noch eine woche zuvor nachts -16 grad und tags -8 grad waren und 40 cm schneelast auf ihnen lag, kann man nur von einem wunder der natur sprechen.
 
verlinkungen:
 

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails