Mittwoch, 23. Oktober 2019

stoff trifft papier - buchrezension und verlosung


im jahr 2012 habe ich meinen ersten workshop zum thema buchbinden bei michaela müller in bergisch gladbach gemacht. es war auch einer ihrer ersten, und was sich seitdem getan hat, ist eine wirkliche erfolgsgeschichte! 

nicht nur, dass michaela seitdem unzählige frauen mit ihren vielfältigen kursen zum stempeln, buchbinden, stoffdrucken und vielem mehr animiert hat, sie hat inzwischen auch ihr eigenes studio, wo sie u.a. auch ihre workshops anbietet. inzwischen ist sie auch - nicht nur in deutschland, sondern auch in der schweiz und österreich - bekannt für ihre postkunstaktionen, die sie gemeinsam mit tabea heinicker jährlich dreimal auf die beine stellt und an denen sich immer ca 150 personen beteiligen.



am 9. september  hat michaela nun - nach ihrem ersten "bunten buch" - bereits ihr zweites "stoff trifft papier" im haupt-verlag veröffentlicht., von dem ich genauso begeistert bin wie von ihrem ersten, über das ich HIER 2017 berichtet habe.


schwerpunkt ihres neuen buches ist die textile buchgestaltung - die verbindung von stoff mit papier und es soll nähbegeisterte und papierkünstler*nnen gleichermaßen begeistern. "dieses buch soll beide seiten zusammenbringen: textile projekte in die papierwelt und die schönheit des materials papier in die nähwelt - und das ohne anspruch auf perfektion und mit einem experimentellen ansatz." (zitat von michaela).

als papierkünstlerin beschäftige ich mich selten mit stoffen, habe zur zeit keine nähmaschine und war deshalb besonders gespannt, welche möglichkeiten sich mir bieten, auch mit textilen materialien zu arbeiten.




aus dem inhaltsverzeichnung erfährt man sehr übersichtlich, welche projekte man mit stoff und papier gemeinsam verbinden kann. nach einer guten einleitung in die grundlagen der stoff- und papierverarbeitung  geht es gleich weiter mit ersten, sehr konkreten anleitungen. so erfährt man, wie man ein leporello mit stoffdeckel, eine sammelmappe oder ein papiertäschchen anfertigen kann.




das nächste kapitel "auf knopfdruck" gehört zu meinen liebsten. wunderschön bebildert zeigt es allerlei möglichkeiten, mit knöpfen stoff und papier zu gestalten. mein kleines zine auf dem obigen foto habe ich übrigens für einen mustermittwoch gemacht, bevor ich michaelas buch in den händen hielt. eine gewisse ähnlichkeit an vorlieben ist nicht zu verleugnen ;)!



mit kapitel 4 des buches, dem stoffdruck, habe ich mich ausführlich beschäftigt und einiges dank michaelas perfekten anleitungen - aber immer mit raum für eigene ideen! - fabriziert.



mit verschiedenen stoffen hab ich mit der gelliplatte experimentiert und schöne ergebnisse bekommen.







ganz bewusst habe ich andere farben genommen, als michaela in ihrem buch. besonders die schwarz-weiß-drucke haben es mir sehr angetan, denn hier konnte man die stoffabdrucke sehr gut sehen. so habe ich gleich ein buch mit einer für mich neuen bindung, die michaela schon zu anfang beschreibt - die kettenstich-bindung - nur in schwarz-weiß als collagenheft gestaltet.



die papiere habe ich auf ein altes handtuch geklebt (in ermangelung von buchbinderleim geht auch gel medium!), lange gepresst und getrocknet und dann weitergestaltet. die kanten habe ich absichtlich ein wenig ausgefranst, das gibt dem ganzen eine gewollte unfertigkeit.



ein weiteres buch habe ich mit meinen stoffdruckpapieren und reststoffen davon als fauxdori (gummibandbuch) hergestellt.




innen ebenfalls mit stoff bezogen und mit eingefärbtem gummiband bespannt, beherbergt es jetzt zwei kleine hefte, die weitergestaltet werden können. 


auch postkarten und tags habe ich noch mit den gedruckten papieren geklebt. 


 ein schöner gegensatz zu den schwarz-weißen büchern!



michaela hat auch befreundete bloggerinnen eingeladen, gastbeiträge zu schreiben. tabea heinicker hat wunderbare stoffgeschichten in der buchschachtel gestaltet (oben) und susanne heiß ein hinreißendes leporello aus stoff, papier und allerlei genähtem (unten).


ein weiterer gastbeitrag von dorthe niemann beschäfigt sich mit dem patchworknähen auf papier .



weitere kapitel des buches sind noch papierschöpfen, gewebtes und patchwork. damit werde ich mich sicher in den nächsten wochen noch beschäftigen.



mein fazit des buches: absolut empfehlenswert für papier- als auch stoffliebhaberinnen! für einige projekte benötigt man allerdings eine nähmaschine, die leider nicht jede zur verfügung hat. ansonsten braucht man nicht allzuviele werkzeuge. bei vielem kann man einfach improvisieren und selbst ideen einbringen. auf jeden fall ist es ein buch, das man nur ungern wieder zur seite legt. die wunderschöne bebilderung setzt sich sich nach den "bunten büchern" auch hier fort, die übersichtlichkeit und beschreibung der einzelnen projekte sind vorbildlich und das meiste ist wirklich für jeden nachzuarbeiten. 

als kleines dankeschön, dass ihr so lange hier mit gelesen habt (und auch weil mein blog jetzt ziemlich genau 10 jahre alt ist!!) verlose ich eins meiner handgemachten bücher und zwei postkarten mit tags:



wenn ihr gewinnen wollt, hinterlasst mir hier einfach einen kommentar bis zum sonntag, 27.10.2019, 20 uhr. die gewinner*innen gebe ich am montag darauf hier und auf instagram bekannt.

dem haupt verlag danke ich für das rezensionsexemplar - bezahlt wurde mir dieser beitrag nicht und er enthält meine eigene meinung zum buch.
trotzdem kennzeichne ich ihn gerne als "werbung", denn den kauf des buches kann ich uneingeschränkt empfehlen!

und weil in meinen stoffdrucken so viele schöne schnörkel zu sehen sind, verlinke ich sie noch zu michaelas mustermittwoch im oktober!

  

Donnerstag, 17. Oktober 2019

herbstspaziergang im park II - groß bartensleben


nach längerer zeit besuchte ich einmal wieder den landschaftspark von schloss groß bartensleben, der im herbst immer besonders schön ist.



dieses mal fiel mir besonders dieser baum auf.




es ist eine kastanie mit besonders schönem goldgelber laubfärbung  und völlig frei von den schäden der mininiermotte, die andere rosskastanien ja schon seit vielen jahren befällt.





die kastanien sind denen der weißblühenden rosskastanie sehr ähnlich, sind aber an der außenschale nicht stachelig, sondern glatt wie bei der rotblühenden.  nach einigem rätselraten und suchen (auch bei instagram) scheint es die gelbblühende appalachen-rosskastanie - auch gelbe rosskastanie oder gelbe pavie genannt - zu sein. bestätigt hat mir das auch astrid, die sie HIER auch schon einmal in einem herbstbäume-special gezeigt hat.



im park steht auch ein weiß panaschierter  bergahorn, von dem ich mir immer einige der schönen blätter zum pressen mitnehme.




der blick über den teich auf das barocke schloss groß bartensleben ist immer wieder sehenwert!



farbenprächtig wie immer im herbst: das pfaffenhütchen



wenn ich die großen schirme der parasolpilze sehe, fühle ich mich immer in ein märchen oder ein altes kinderbuch versetzt und stelle mir zwerge oder kleine fröhliche gestalten vor, die unter seinem schirm schutz suchen. leider weiß ich nicht mehr, in welchem buch sich so hübsche altertümliche bilder befinden. vielleicht finde ich es mal antiquarisch wieder.





ein richtig großer baum mit schöner herbstfärbung ist die gurkenmagnolie - eine besonderheit im park. er kann bis zu 30 m hoch werden und stammt ursprünglich aus dem osten nordamerikas.



tulpenbaum mit schlossblick






die kleine gutskirche, die in ihrem kern romanisch ist, liegt gegenüber dem schloss auf einem kleinen hügel. hier steht auch eine wunderschön gewachsene amerikanische roteiche.



über den park habe ich HIER schon öfter mal berichtet!


verlinkungen:
natur-donnerstag
mein freund der baum




Montag, 14. Oktober 2019

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails