Freitag, 5. August 2022

sommerbunt



die blüten und blätter des gartens haben mich dazu inspiriert  wieder einmal sonnendrucke zu machen. oben sind es löwenzahnblätter und die farben der cosmeen und anderer pink-lila-blühender blumen



 

farbinspiration  war hier der gerade kräftig blühende phlox. die blättern der hosta und des fingerkrauts haben sich nicht genau abgedruckt, aber bei genauem hinschauen kann man sie erahnen.

 

die blätter meines kleinen feigenbaum sind auf stoff mit seidenmalfarbe gut sichtbar geworden

 

der lavendel blüht überall im garten und ersetzt den inzwischen verblühten dost für die insekten. in der sonne zeigt er sich fliederfarben, an anderen stellen eher in feinem blautönen.


das grün der büsche und bäume trifft auf himmelsblicke - letzte woche war er fast durchgehend blau, die temperaturen lagen zwischen 28 und 35 grad. da hier alles dicht bepflanzt ist und wir eher lehmigen boden haben, halten bisher die pflanzen gut durch. einige wolkenbrüche letzes wochenende brachten auch ein wenig regen.



die samen der wilden möhre habe ich letzen herbst überall im garten verstreut und etwas eingeharkt und jetzt blüht sie an vielen stellen. ich schaue ziemlich oft nach, ob sich nicht vielleicht an der ein oder anderen pflanze die markante raupe des schwalbenschwanzes befindet. bisher hatte ich leider noch kein glück. nächstes jahr werde ich noch fenchel aussäen, vielleicht mögen sie den lieber!


gelbtöne in allen variationen

 


und so sah der gartentisch während des druckens mit der sonne aus. eine sehr schöne anleitung, auch mit einem kleinen video, findet ihr HIER bei michaela.

 

ohne sonne gedruckt: blätter der esche und des essigbaums mit der gelatineplatte


 
bild von stefanie und sommerpost von ghislana


schönes wochenende!

  

verlinkt beim naturdonnerstag und beim friday bliss


Sonntag, 31. Juli 2022

mein kreativer juli

 

der juli hatte ziemlich viele sehr heiße tage und in meinem arbeitszimmer unterm dach waren an manchen tagen  weit über 30 grad. aber immerhin sind einige werke für den mittwochsmix von frau müllerin und frau nahtlust entstanden. das thema "fernweh und monochrom" war so recht nach meinem geschmack.


 


ich habe mich entschieden für das thema mal wieder ein journal zu machen. hier sind die ersten seiten, die mich in mein sehnsuchtsland norwegen führten.  2018 konnte ich endlich eine reise dorthin machen, die zwar mit hindernissen verbunden war, aber trotzdem meine traumreise war. unter dem label norwegen findet ihr HIER berichte davon.

angelehnt sind meine seiten an die sommerpost 2018 des postkunstwerks. wenn ihr den entstehungsprozess obiger collage sehen wollt, er ist auch unter dem obigen label norwegen zu finden.  erstaunt war ich, als ich den post dazu nochmal revue passieren ließ, über die vielen kommentare dazu und wieviele damals noch gebloggt haben! schade, dass ein großteil inzwischen damit aufgehört hat.

 

passend dazu habe ich noch für den "fisch am freitag" bei instagram noch streichholzschacheln mit fernweh-fischen kreiert. diese hier kommen aus surinam und den niederlanden.


weiter geht es mit meinem fernweh-journal


 dafür habe ich noch ein paar neue gelliprints gemacht

 


 

meine journalseiten beziehen sich noch einmal auf norwegen, diesmal stellen sie die recht neutralen farben des fjells dar, den hochebenen in der mitte und dem norden des landes. wir waren dort in einem nationalpark wandern und ich war begeistert von dieser kargen landschaft mit vielen flechten, moosen, kleinwüchsigen pflanzen und wenigen blüten.

 

ein kleines eingefügtes heftchen zeigt die abbildung dieser landschaft mit rentieren. die haben wir allerdings leider nicht gesehen.

 

 

auch hierzu gibt es wieder zwei streichholzschachteln für den "fisch am freitag" in den farben des fjells. sie kommen diesmal aus neuseeland und costa rica.

 



meine liebe zum dreidimensionalen zeigt sich auch in diesen schächtelchen, die ich aus verschiedenen papieren gefaltet habe. viele kleine erinnerungen an schöne urlaube in dänemark, norwegen, finnland und der bretagne finden sich hier in matten naturfarben zusammen und erzeugen bei mir großes fern- bzw. meerweh.



für ein neues projekt habe ich  einige seiten mit feder und tusche in meiner kritzelschrift  gefüllt und einige prototypen für kleine hefte erstellt. mehr dazu  demnächst. einen extra-post werde ich auch noch über meine sonnendrucke und ecoprint schreiben, die ich an einem heißen tag unter dem sonnenschirm gemacht habe.

danke, dass ihr so lange durchgehalten habt! 

 

meinen beitrag verlinke ich noch bei birgitts monatsrückblicken.

Donnerstag, 28. Juli 2022

ein schöner sommertag

 

 

letztes wochenende machten wir eine kleine wanderung im eckertal im harz. dort war es bei außentemperaturen von 28 grad schattig und angenehm kühl.  die ecker hat - wie viele andere flüsse auch - viel zu wenig wasser und kleine nebenzuläufe sind ganz ausgetrocknet. wenigstens hat es dann am montag geregnet, aber ausreichen wird dies wohl nicht.

 

anschließend besuchten wir das wunderschöne kloster drübeck, eines meiner kraftorte. im sommer zieht mich natürlich der klostergarten magisch an und auch das labyrinth, das seit einiger zeit auch öffentlich zugänglich ist, mag ich sehr.

 



die licht- und schattenspiele auf der streuobstwiese waren wunderschön und ich nahm mir die zeit, gemächlich zur mitte zu gehen.


 



zurück im klostergarten empfingen mich strahlender sonnenschein, bunte farben, viele gerüche und viel geflatter von hummeln, bienen und schmetterlingen.

 

 
dazu passt doch gut dieses bild, das ich vor ca 35 jahren malte und das ich gestern beim aufräumen wiederfand.
 


 
die mächtigen türme der klosterkirche
 

 
und einer meiner lieblingsorte auf dem klostergelände: die riesige, sehr alte und noch sehr frische sommerlinde.


mehr vom kloster drübeck findet ihr HIER in vorherigen blogbeiträgen.
 

zum schluss schenke ich euch noch ein apfelherz, das ich auf der streuobstwiese vorfand und wünsche euch schon heute ein

schönes wochenende!

 

verlinkungen: 

naturdonnerstag bei elke und friday bliss bei riitta und bei mein freund der baum bei astrid


Samstag, 23. Juli 2022

garten im juli

 

im juli ist bei uns recht viel los im garten. dank größerer bestände von wildpflanzen, wie johanniskraut, wilde möhre, flockenblumen und besonders dem wilden origano (dost) tummeln sich überall viele insekten. aber auch gepflanzte blumen und kräuter wie verschiedene salbeiarten, cosmeen, monarden, eisenkraut, kugeldisteln, phlox und diverse andere sind anziehungpunkte.

 

 

wenn wir auf der terrasse sitzen, ist rundherum ein lautes gebrummsel von verschiedenen hummel- und wildbienenarten zu hören. dazwischen erfreuen uns immer wieder verschiedene schmetterlingsarten.

 



 
landkärtchen, c-falter, bläuling, tagpfauenauge, kleiner fuchs, zitronenfalter und dazu viele weißlinge und ochensenaugen, die oft in der sonne zu mehreren über dem origano tanzen. leider bin ich nicht die begnadete insektenfotografin, aber es macht mir trotzdem viel freude, wenn es mir gelingt, sie mal aufs bild zu bannen.
 
 

am sommerflieder tummeln sich an warmen tagen oft vier bis sechs tagpfauenaugen, machmal ein oder zwei admirale und kleine füchse und als dauergäste immer die verschiedenen weißlinge.

 

 

anziehungspunkt für insekten sind besonders auch die blüten der glockenblumen und kugeldisteln. links unten eine hornissenschwebfliege, die ich bisher nur von wald-spaziergängen kenne.

 

 

steine liegen bei mir überall herum. aber auch schalen mit wasser und steinen darin (vergaß ich zu fotografieren), damit alle tierchen ihren durst stillen können. was sie bei den letzten hitzetagen auch besonders genutzt haben.

 


 
blühendes basilikum mit cosmeen
 
 

meine malven, die sich an verschiedenen ecken im garten selbst ausgesät haben, leiden alle unter malvenrost. die dunkelrote und weiße musste ich inzwischen entsorgen, weil sie bis in die blüten hinein befallen waren. so schlimm war das noch nie. vielleicht muss ich mir mal frisches saatgut bestellen und selbst aussäen.
 
 



die japananemonen blühen wie immer fleißig



das hübsche eisenkraut hat die hitzetage gut überstanden. ich habe mich letzte woche bei temperaturen bis 39 grad nur früh morgens und nach 20 uhr draußen aufgehalten. an zwei tagen hatten wir um mitternacht noch 27 grad! geregnet hat es gestern nur ein wenig, das waren sprichwörtlich nur ein paar tropfen auf den heißen stein. gut, dass ich nur wenige topfpflanzen gießen muss. alles andere muss sich selbst durchbeißen. dichte bepflanzung und mulch müssen einfach reichen.


 

dieser schöne sommerstrauß stammt vom  "biohof am elm", den ich gut mit dem fahrrad erreichen kann. seit letztem jahr gibt es ihn und ich bin so froh darüber. so frisches obst, gemüse und eier täglich kaufen zu können, ist eine echte bereicherung für unser leben!

schönes wochenende!


verlinkungen:

naturdonnerstag bei elke und friday bliss bei riitta

dieser post enthält gern gemachte, aber unbezahlte und unbeauftragte werbung.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails