Donnerstag, 25. Januar 2018

sturmschäden und frühlingserwachen


heute nehme ich euch wieder einmal mit in meinen kleinen lieblingspark nach destedt. er ist ein landschaftspark im englischen stil und wurde ab 1768 geplant und angelegt.



gleich hinter dem teich kann man die ersten sturmschäden, die "friederike" letzte woche angerichtet hat, betrachten.



auch diesmal sind wieder von der amerikanischen sumpfzypresse, die von efeu überwuchert ist, einige äste abgebrochen. in weiser voraussicht wurde schon eine neue vor sie angepflanzt.




auf dem boden unter ihr wächst auch schon neues leben!



diese alte buche ist fest verwurzelt und hat hoffentlich nichts zu befürchten!



dieser baum hingegen wird wohl dem nächsten sturm kaum noch trotzen können.
 


überall im park sind schon  lämmerschwänzchen zu sehen.


immer wieder liegen bäume oder große äst über den wegen im park. friederike hat kräftig zugeschlagen.



dem alten, ca 40 m hohen mammutbaum ist nichts passiert. im hintergrund rechts eine trauerbuche.




hier noch einmal von nahem zu sehen. sie ist eine "fagus sylvatica pendula", trägt aber meinung meinung nach eindeutig auch die merkmale einer süntelbuche.





ein paar schritte weiter noch eine süntelbuche (fagus suentelensis schelle).  ich bin immer wieder begeistert von dieser buchenart. HIER und HIER habe ich schon einmal ausführlich über diese fantastischen bäume berichtet.




"friederike" mochte offensichtlich keine scheinzypressen. mehrere sah ich umgestürzt am und über wege liegen 



und viele ihrer äste wurden abgerissen.





schon überall sah ich im park kleine frühlingsboten. das tröstete mich ein kleines bisschen über die sturmschäden hinweg. 



zum abschluss meines spaziergangs kam sogar noch für ein paar minuten die sonne hervor. lang nicht mehr gesehen!

verlinkt beim "natur-donnerstag" und bei "mein freund der baum" im januar

über den destedter park habe ich HIER schon öfter berichtet.


Kommentare:

froebelsternchen Susi hat gesagt…

Wunderschöne Bilder sind es, auch wenn sie die Schäden des schlimmen Sturms zeigen.
Und so schön dass die ersten Frühlingsboten da sind! Das macht Hoffnung auf den kommenden Frühling!
Eine wunderschöne Anlage ist das - danke für's Zeigen!

Kirsi Gembus hat gesagt…

Ja Friederike hat Schäden hinterlassen, bei uns zum Glück nicht so schlimm wie angekündigt ... Frühlingsboten ja sie kommen unaufhaltsam und gestern habe ich auch ein wenig Sonne auf der Hunderunde gehabt - die könnte sich ruhig öfter mal zeigen!
Schönen Donnerstag
Kirsi

Pia hat gesagt…

Schon gewaltig die Kraft die so ein Sturm haben kann, wenn er sogar so stattliche Bäume entwurzeln kann. Deine Baumbilder sind sehr imposant.
Bei uns kam er gottseidank nicht vorbei.
Wir hatten gestern 14° und Sonnenschein da flogen sogar schon die Insekten auf der Gänseblümchen Wiese. Verrückt dieser milde Winter.
L G Pia

Astrid Ka hat gesagt…

Dass du an diesen Ort immer wieder gerne kommst, kann ich gut nachvollziehen. Dort gibt es ja wirklich bemerkenswerte Baumgestalten, die mich an die in den Capricciomalereien der alten Meister erinnern. Bei der Süntelbuche merkt man dann, dass denen nicht die Fantasie durchgegangen ist, sondern die Natur wirklich ein kreativer Bildhauer ist.
"Lämmerschwänzchen" für die Haselblüte finde ich allerliebst.
Hab's fein!
Astrid

Flögi hat gesagt…

So ein wunderschöner Schloßpark mit so viel Schaden von dem Sturm. :-(
Der Baum auf dem 6. Bild erinnerte mich auf ersten Blick auf einen Elefantenfuß. :-)
Du hast dort schöne Sachen fotografiert.
Liebe Grüße, Flögi
https://reistdiemaus.blogspot.de/

Holunder hat gesagt…

Wie schön, dass sich bei Euch auch schon Winterlinge und Schneeglöckchen gezeigt haben. Friederike hat im Park ja ziemlich gewütet. Die Süntelbuchen faszinieren mich immer wieder aufs Neue.
Liebe Grüße
Andrea

Edith Wenning hat gesagt…

Da, liebe Mano, hat Friederike in dem Park ja ganz schön gewütet.
Ja, die Lämmerschwänzchen trauen sich was und träumen schon vom Frühling. In meiner Kindheit in Schleswig-Holstein nannten wir sie Lämmersterten, kommt auf dasselbe raus.
Ich denke, ein Spaziergang durch diesen Park ist zu jeder Jahreszeit schön.
Liebe Grüße
Edith

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Winterlinge und Lämmerschwänzchen... Und wieder so ein schöner Spaziergang durch diesen schönen Park mit seinen vielen Bäumen. Ja, Friederike hat mächtig gezaust da, aber die anderen Bäume werden sich schütteln und das gewonnene Licht gut nutzen. Die Buchen sind wirklich unvergleichlich, sowas habe ich bisher immer nur auf Bildern gesehen, so faszinierende Gestalten. Danke dir sehr, und Sonntag kannst du mir diesen Post ja gerne noch mal bringen zu Mein Freund, der Baum ;-) Lieben Gruß Ghislana

beate grigutsch hat gesagt…

lämmerschwänzchen!! ;-DDD
xxx

Birgitt hat gesagt…

...oh, so schöne Winterlinge, liebe Mano,
die wollen in meinem Garten leider nicht wachsen...freue ich mich an deinen Bildern...der Park ist wirklich schön...eine Süntelbuche gibt es in Baden-Baden auch, ich muß die mal richtig fotografieren,

liebe Grüße Birgitt

Rosahenne hat gesagt…

Eindrucksvolle und wunderschöne Bilder, liebe Mano! Besonders beeindruckend finde ich die dicken Wurzeln der alten Buche! Bei uns war Friederike harmlos, aber ihre Vorgängerin Burglind hat gleich in den ersten Januartagen ziemlich gewütet. An unserem Haus hatte sie sogar ein kleines Dachfenster herausgerissen. - Über die Lämmerschwänzchen habe auch ich geschmunzelt 😊. Hatte ich noch nie gehört.
Wünsche dir ein schönes Wochenende und grüße herzlich
Ingrid

Suza hat gesagt…

Das sind sehr schöne Fotos, obwohl der Sturm dort war. Und ich sehe schon ganz viel Frühling. Bei uns im Norden ist es kalt und grau.
Liebe Grüße aus Dänemark
Susa

bergblumengarten hat gesagt…

Die Gestalten der Süntelbuchen sind immer wieder beeindruckend. Bei euch hat Frederike leider ganz schön übel gewütet.
Hier war es nicht so schlimm. 'Lämmerschwänzchen' und blühende Winterlinge haben wir auch diese Woche entdeckt.
LG Sigrun

monique carnat hat gesagt…

schön zu sehen dass auf den wiesen unter den blätterlose bäume die natur eifrig anfängt das neue licht von Januar einzufangen * herrlich ist dieser park und dass so viel schäden vom sturm übrigbleiben ist schade * aber es bleibt noch vieles und dein spaziergang super :)

Rumpelkammer hat gesagt…

herrliche Bilder
vor allem die dicke Buche sieht toll aus mit ihren "Fuß"
ja.. schade wenn der Sturm Schäden anrichtet
diese bizarren Äste der Buchen sehen wie grotesk verdreht Arme aus ;)
ich kannte diese Art noch gar nicht

liebe Grüße
Rosi

papiertaenzerin.com hat gesagt…

Oh, sogar schon Winterlinge ! Und Lämmerschwänzchen ist mir auch neu ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

Guten Morgen Mano,
lang hat es gedauert, bis ich hier her gefunden habe ;-) Und hättest Du nicht bei Miuh eine Info zum Grauhörnchen für mich hinterlassen, wäre mir eben vielleicht auch nicht Dein Kommentar bei Yoshi aufgefallen - so dass ich dort eben etwas über den Elm lesen konnte …
Und nachdem ich Dir unter Deinem Yoshi-Kommentar noch eine Frage zum Lerchensporn in der Ohe gestellt hatte, dachte ich mir, dass ich doch besser mal hier bei Dir nach dem Elm suche :-) Schade, dass meine Mutter immer noch eine fast-Internet-Gegnerin ist. Diese Bilder sind zwar wirklich traurig, aber trotz allem ist es ein schöner Frühjahrs-Spaziergang. Und Naturgewalten gehören nun mal leider dazu. Und trotz aller Schäden verlocken mich die Bilder meine Mutter nochmals ins Auto zu verfrachten und mit ihr auf vertrauten Wegen zu wandeln. Denn sie war im Krieg in Destedt evakuiert. Und ohne diese Naturerlebnisse in Wiesen und Wäldern hätte sie mir wohl diese Leidenschaft später im Siedlungsgarten wohl nicht vermitteln können :-)
Danke fürs Zeigen. Und jetzt folge ich mal den anderen Links hier im Post!
Sonnig-winterliche Morgengrüße schickt Silke

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails