Sonntag, 5. April 2020

gartenglück


andrea, die zitronenfalterin, hat als monatsthema für april "bleib daheim" ausgewählt. ich gehöre zu den glücklichen, die einen garten haben und für die das zu-haus-bleiben in c-zeiten nicht so schlimm ist wie für menschen, die in einer kleinen wohnung, womöglich noch ohne balkon, leben müssen.




ich bin sehr dankbar, dass ich täglich im garten sein kann und dabei immer wieder neues entdecke, das aus dem boden sprießt. meine wilden primeln sind meine größte freude, haben sie sich doch alle aus einer einzigen pflanze entwickelt und sich im ganzen garten ausgebreitet.



hier wachsen buschwindröschen und vergissmeinnicht zwischen gelber nessel und bärlauch vor der buchenhecke. an dieser stelle im garten brauche ich schon seit jahren nicht einzugreifen, alles wächst und gedeiht von ganz allein. sogar der giersch hat hier keine chance mehr, dafür insekten umso mehr, denn wenn die blüten der taubnessel und des bärlauchs erscheinen ist dort ein ziemliches gewusel.




osterglocken sind immer ein schöner farbtupfer im garten. allerdings hat der eine schneetag sie ziemlich lädiert und ein großer teil blieb am boden liegen. dafür dürfen jetzt einige eine vase schmücken!



das silberblatt wächst auch an allen möglichen stellen - es breitet sich durch seine samen selbst aus.



muscari am rosenbogen, eine erste schlüsselblume lugt auch hervor



der beinwell hat doch tatsächlich frost abbekommen! aber das wird ihm nicht viel ausmachen, denn er ist eine absolut widerstandsfähige pflanze und bei den wildbienen sehr beliebt.



die gelben windröschen wachsen gern unter den sträuchern



unter der kleinen eiche haben sich ganz viele traubenhyazinthen ausgebreitet



der bärlauch mag die sträucher auch. leider steht er aber unter  der felsenbirne, wo die vogelhäuschen hängen. er wird da prima gedüngt, aber pflücken mag ich ihn dort nicht mehr.



zum schluss noch hornveilchen in meinen lieblingsfarben - sie warten noch darauf in die töpfe vor der haustür gepflanzt zu werden.

verlinkungen:


Kommentare:

Anke hat gesagt…

Liebe Mano,

herrliche Impressionen aus Deinem Garten, zu schön ist das mit den wilden Primeln. Und auch sonst blüht es schon wunderbar bei Dir.

Für mich war es schon immer ein großes Glück, einen Garten zu haben und in Corona-Zeiten ist es noch ein größeres Geschenk.

Einen sonnigen und erholsamen Sonntag
wünscht Dir
Anke

Astridka hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Astridka hat gesagt…

Ganz ungewohnt: Mano am Sonntag! Und dann mit einem kleinen Gartenspaziergang! Interessant, was sich bei dir wohlfühlt und ausbreitet, so ganz anders als hier. Da kann man eine Menge über die Bedingungen an Boden und Licht, unter denen Pflanzen heimisch werden, lernen. Bei dir gibt es auf jeden Fall viel, was sich hier verabschiedet hat ( Traubenhyazinthen zum Beispiel, dafür gibt es demnächst viele Hasenglöckchen ).

Übrigens habe ich schon wieder einen Montmartre-Spaziergang virtuell mit Martine, der Tochter-Schwiegermutter, zu Sacre Cœur unternommen. Alles so leer! Raus in den Stadtwald usw. können wir ja nicht ohne Auto, nur mit Öffis. Und das ist uns zu riskant, wo wir doch schon bald drei Wochen nicht mehr unter Leute gegangen sind.
Es ist wie es ist. Ein Feldversuch ganz besonderer Art....
Sonntagsgrüße!
Astrid

bahnwärterin hat gesagt…

schöööön!
und mal wieder schon viel weiter als hier - hier trauen sich grad erst die narzissen & traubenhyazinthen hervor - zum glück von wegen späten frösten....
schönen gartensonntag! xxxx

Magdalena hat gesagt…

Liebe Mano, ich freue mich auch immer über alles, was sich einfach im Garten ausbreitet. Der Garten ist für mich jetzt fast schon eine Zuflucht. Bleib gesund!
Magdalena

nina. aka Wippsteerts hat gesagt…

Einen wunderbaren Gartenspaziergang bietest Du uns da!
Bärlauch würde bei mir als Pesto im Glas landen. Die Vögel düngen. Den Rest kann man abwaschen. (vielleicht den Samen mal sammeln und an besserer Stelle aussähen? Hierwird Bärlauch sehr geschätzt und kann dieses Jahr nicht in freier Natur bei den Schwiegereltern gesammelt werden)
Primeln mag ich auch so gern. Leider sie meinen vollen Garten nicht. Zu viel Konkurrenz denke ich. Alles kann ich leider nicht im kleinen schönen Flecken haben. Aber man erfreut sich an dem, was man hat!
Dann geniess den sonnigen Tag noch und liebe Grüße
Nina

Die.Zitronenfalterin hat gesagt…

Dein Gartenrundgang mutet an wie ein kleiner Frühlingsausflug. Da gibt es so viel zu entdecken. Jetzt ist es gewiss schon warm genug, dass man eine kleine Pause auf der Bank einlegt.
Mit so einem feinen Garten ist das Daheimbleiben etwas leichter als in einer kleinen Wohnung ohne Balkon oder Garten.
Liebe Grüße
Andrea

Pia hat gesagt…

Da geht es mir wie dir mit dem eigenen Garten. Es ist halt doch ein Unterschied ob man freiwillig zu Hause bleibt oder Verordnet.Ich versuche mich an den kleinen Freuden des Alltags zu erfreuen.
L G Pia

frau nahtlust hat gesagt…

Wunderschön wie alles blüht und sprießt und sich nüscht aus Corona macht. Herrlich, diese "ignorante" Natur! Wir haben ja auch nur eine Wohnung mit Balkon, dafür noch einen Gemeinschaftsgarten, und um beides bin ich sehr froh. Wobei wir auch immer wieder raus zum Spazierengehen kommen und das auch sehr genießen. Mach es dir weiterhin fein, liebe Mano. Das Wetter lockt ja geradezu! LG. Susanne

swig hat gesagt…

Haha! Schlauer Bärlauch ;-)
Liebe Grüße und eine gute neue Woche!

froebelsternchen hat gesagt…

Das ist traumhaft schön wie bei Dir alles blüht und gedeiht! Das gibt uns Kraft und macht uns Freude!
Endlich ist der Frühling da!
Pass gut auf Dich auf!
bei mir im Garten kommt auch zaghaft ein wenig Frühlingsstimmung auf und grad jetzt lade ich meinen Akku für den ersten Rasenschnitt. Und Gänseblümchen konnte ich auch schon essen... Herz was willst Du mehr?!

Augusta M hat gesagt…

ich liebe diese kleinen wilden Schlüsselblumen...hab sie vor jahren in Zürich entdeckt...dort wuchsen sie unglaublich oft und hier bei uns gibt es sie so gar nicht!
Schön hast dus im Garten...jetzt kannst du ihn genießen!

Bleib gesund
wünscht Augusta

Heidi R. hat gesagt…

Für das Glück meines Mini-Gärtchens bin ich auch sehr dankbar.
In deinem Garten blühen viele Frühlingsblumen, das ist schön!
Ich staune über die weißen Buschwindröschen, irgendwie unterlag ich dem Irrtum, sie wachsen nur im Wald?
LG Heidi

Elkes Lebensglück hat gesagt…

Wunderschön dein Gratenglück im Frühling, so viele Farben sind jetzt da und es büht so schön. Ich habe leider keinen Garten dafür nehme ich die wilde Natur für mich!
Ich wünsche dir eine schöne Zeit im Garten
Lieben Gruss Elke

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Ich staune. dass dein Beinwell schon blüht... Und Anemonen mag ich auch so gern, sie erinnern mich an den Lübbener Hain, wo ich das Schauspiel ihres Blühens oft früher auf dem Weg zur Arbeit bewundern konnte... Vom Bärlauch einfach mal was ausgraben und an eine vogelfreie Stelle setzen? Ja, wir dürfen in diesen Zeiten sehr dankbar sein einen Garten zu haben. Liebe Grüße Ghislana

Rumpelkammer hat gesagt…

wunderschön grünt und blüht es in deinem Garten
da kann man sich wohl fühlen

liebe Grüße
Rosi

ULKAU hat gesagt…

Da ich kaum noch in Blogs unterwegs bin, kommt mein Gartenrundgang bei dir auch erst heute, aber ich hab's wieder genossen!
LG Ulrike

Sabine hat gesagt…

Wunderschöne Gartenfotos - und wie schön, dass Du einen Garten hast!
Beste Grüße
Sabine

tm hat gesagt…

Liebe Mano, gerade dachte ich mir: ob Du wohl Giersch hast? Den möchte ich nämlich seit gestern kennenlernen...er soll unglaublich gesund und wohlschmeckend sein...aber Du scheinst froh ihn loszusein ;-)...Liebe Grüße, Taija

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails