Donnerstag, 30. April 2020

mein wilder garten

bei mir im garten darf vieles einfach wachsen und ich greife nur ein, wenn eine art überhand nimmt. so müssen brennnesseln schon mal unter der hecke weichen und gräser vor der blüte auch. wir haben das glück, dass sich unsere gründstücksgrenzen an zwei seiten am bach und an einer zu einem acker befinden . nur an einer seite steht ein hoher,  blickdichter zaun, den ein nachbar aufgestellt hat. und das ist auch gut so - so bekommen wir von ihm keine giftspritzerei in unserem garten ab. ansonsten haben wir total glück mit unseren nachbarn, die ihre gärten auch alle ökologisch bewirtschaften.


am bachufer stehen viele silberlinge (lunaria), taubnesseln, sternmiere, gräser, büsche und alte pflaumenbäume.



überall im garten wächst das vergissmeinnicht - es breitet sich immer selber aus.



unter der großen alten birke wächst nach den wilden primeln viel sternmiere. die wilden kirschen (von vögeln gebracht?) daneben werden wir wegnehmen.




überall kleine bunte lichtblicke



das vergissmeinnicht wächst hier zwischen nachtkerzen, wildem dost und akeleien 


blick zum kräuterbeet und bach



hahnenfuß am bachufer - und  immer wieder kleine eschen. die müssen wir leider immer entfernen, sonst wären wir bald von einem eschenwald  umgeben.



die margeriten auf der wiese stehen in den startlöchern



eine der "queen of night"  ist noch übrig geblieben. im herbst werde ich neue setzen und hoffen, dass die wühlmäuse sie verschonen.



in den ritzen wachsen gerne schlüsselblumen und gänseblümchen. leider auch zu viel löwenzahn.



beinwell gibt es genug im garten. wildbienen und hummeln schätzen ihn sehr!



auch maiglöckchen wachsen wild zwischen steinen im schatten



lunaria, taubnesseln und schöllkraut



flieder; wilde wiese mit schlüsselblumen, löwenzahn und margeriten; weiße lichtnelke und die erste blüte der akelei



große wolfsmilch mit mutterkraut, alles selbstaussaat



baumstämme dürfen bei mir auch liegen bleiben - totholz ist bestens für insekten geeignet



das im letzten jahr angelegte staudenbeet mit blühpflanzen für bienen und schmetterlinge sieht noch recht kahl aus. die trockenheit hat wohl einigen pflanzen geschadet, die nicht wiedergekommen sind. oder die vielen wühlmäuse hatten hunger! die lücken im beet werden noch mit sommerblumen aufgefüllt.




 unter der kleinen eiche darf es auch wachsen. dort wird bald der mohn blühen



mutterkraut, nachtkerzen, taubnesseln, mohn, große wolfsmilch, storchenschnabel


und jetzt duftet der flieder! ich wünsche euch allen - trotz der schwierigen zeiten - einen guten 1. mai! macht das beste daraus und bleibt gesund!


verlinkt beim naturdonnerstag bei jutta, beim frühlingsglück von loretta und wolfgang und beim friday bliss bei riitta

Kommentare:

frau nahtlust hat gesagt…

Herrlich! Ich danke fürs MItnehmen durch diese Gartenpracht! LG. Susanne

Claudia hat gesagt…

Guten Morgen liebe Mano,
es ist herrlich in Deinem Wilden GArten! So lieb ich es :O)
Ab besten gefallen mir ja immer wieder die Ritzenblümchen :O)))
Herzlichen Dank, daß wir mit Dir eine Rudne durch den Gartenparadies laufen durften !
Hab einen schönen Tag und bleib gesund!
♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Hinreißend, liebe Mano, und jetzt weiß ich endlich, was ich in meinen Gärten gerade so vermisse: diesen Zustand des Eingewachsenseins, der Komminikation und Verflechtung zwischen den verschiedenen Pflanzenarten... Es wird noch dauern und ich hoffe, ich kann noch ne Ahnung bekommen davon in diesem Jahr... Deine Gartensituationen zeigen aufs Schönste, wie es geht... Schöner Spaziergang heute am frühen Morgen... Liebe Grüße Ghislana

Anke hat gesagt…

Liebe Mano,

das sind ja wunderbare Einblicke in Deinen wilden Garten, herrlich was dort alles blüht. Da kann man die Seele baumeln lassen ...

Herzliche Grüße
von Anke

Nicole/Frau Frieda hat gesagt…

Hachz.. was würde ich mich bei Dir wohl fühlen, Mano. Alleine schon das Angucken der Bilder lässt mein Herz höher schlagen. Wir sind verbunden.. das steht fest. Dir einen allerliebsten Gruß, Nicole

Jutta.K. hat gesagt…

Erst mal vielen ♥Dank mit dem verlinken zum "DND"
Ich muss schon sagen, dass du einen Traumgarten hast.
So ein Paradies, da erfreuen sich meine Sinne.
Ich mag die Gärten nicht , die sich mit dem sogenannten Englischem Rasen umgebe.
Kein einziges Wildkraut wächst dort und so steril, dass die Insekten keine Nahrung mehr finden.
Aber bei dir ist das ja Gottseidank anders.
Aber ich denke, dass diese geplante Wildnis sicher auch ganz schön Arbeit macht und ihr viele Stunden mit der Pflege verbringen werdet.
Aber gerade das, denke ich, macht Spaß und Freude.
Ich danke dir sehr, dass du uns Einblick in dies wunderbare Gartenwelt geboten hast !

Bleib gesund und sicher und sei ganz lieb gegrüßt von mir
Jutta

nina. aka Wippsteerts hat gesagt…

Ja, ein wunderschönes Gartenparadies. Wenn Ihr einen Acker nebendran habt, kommen natürlich immer wieder Wühlmäuse. Setzt Du die wunderschönen Tulpen und Stauden in Pflanzkörbe? Wenn ich daran denke, wie viele Rosen, Stauden und Tulpen bei meiner Mutter schon aufgefressen wurden. Ohne Schutz geht da leider nichts.
Ich versuche auch vielen (Un) Kräutern im kleinen Garten Raum zu lassen. Aber der Ackerschachtelhalm von der rechten Seite trifft bald auf s Scharbockskraut auf der anderen Seite und beides sind Verdrängungskünstler.
Um Dein Bäuchlein beneide ich Dich sehr. Genieße den Landregen, der lt Wetter Karte auch nun bei Dir ein paar Tropfen hinterlassen sollte.
Liebe Grüße
Nina

nina. aka Wippsteerts hat gesagt…

Ups. Entschuldige vielmals. Es sollte Bächlein heissen.
Das Bäuchlein habe ich gerade mehr als genug selber und will Dir das sicher nicht unterstellen!

bahnwärterin hat gesagt…

ich mag deinen garten sehr!
(haste dir schon gedacht - stimmts ;-D)
dieses leben lassen und das "natürliche" durcheinander - und doch an den richtigen stellen eingreifen. denn würde man gar nichts machen, dann hätte man bald keinen garten mit blumen & kräutern mehr, sondern ein undurchdringliches gebüsch.....
was mir noch sehr gut gefällt: die abwesenheit sämtlicher "gartendeko"!
xxxx

Kirsten M. hat gesagt…

Natur pur, wie schön:) Auch so viele schöne Wildkräuter sind bei dir zu finden. Bekomme gerade Appetit auf Pesto. Ich werde wohl heute Knoblauchrauke sammeln gehen. Du hast sie ja im Garten, du glückliche. Herzlichst Kirsten

Maren hat gesagt…

Was für ein Garten. Was für eine Vielfalt an Blumen. Herzlichen Glückwunsch.
Und was für ein Gartenwissen. Ich habe in meinem bescheidenen Gärtchen im März drei neue Blumenarten gepflanzt. Nun im April weiß ich nicht was da wächst im Beet. Sind es die Blumen oder doch nur ein Unkraut. Ich werde abwarten und mich überraschen lassen. Lg Maren

Elkes Lebensglück hat gesagt…

Liebe Mano.
was für ein bezaubernde Garten, gerade das ist das interessante und traumhafte an ihn alles wild mehr wachsen zu lassen. Das wäre auch meins.
All die Vielfalt die ich auch immer sehe aber nicht in einen Garten aber bei dir schon.
Ich wüsnche dir eine gute Zeit in den Maimonat und bleib gesund!
Lieben Gruss Elke

Pia hat gesagt…

Beim durchlesen deines interessanten Posts stellte ich mir vor was für einen wunderbaren Wildkräuter Salat es heute bei dir geben würde. Ein Eldorado an Geschmack und Augenschmaus. Ja bei dir kann man sehr schön sehen, was die Natur uns alles für Schätze wachsen lässt, sofern man sie lässt. Die Brennesseln kannst du sammeln und zusammen mit Beinwell eine wunderbare Tinktur deinen Pflanzen zurückgeben wenn du sie ansetzt.
L G Pia

edelART hat gesagt…

Jetzt hab ich doch glatt bemerkt, wie ich beim Anblick deiner schönen Fotos tiefer eingeatmet habe. Wann gibt es endlich (pollenfreie) Duftübertragung per Internet?

Dir auch einen schönen 1. Mai und liebe Grüße
ela

SchneiderHein hat gesagt…

Toll, so in Deinen Garten zu schauen! Fast alles ist mir vertraut und darf hier bei uns im Wildwuchsgarten auch wachsen bzw. hat wegen Schnecken und anderer Standortbedingungen keine Chance - wäre aber gern bei uns gesehen.
Tja, und selbst das Nachbar-Problem klingt bei Dir so ähnlich. Während wir im Norden auch Nachbarn haben, die eine wild-wuchernde grüne Grenze bevorzugen. Nur wir sind uns nach Jahren einig, dass wir dem Hopfen doch lieber den Kampf ansagen sollten …
Und mit einem Bach sowie Acker können wir in der Siedlung nicht dienen. Dafür aber zumindest mit einem Teich. Und Totholz ist überall Bestandteil des Gartens, denn die alten gestobenen Bäume dürfen in Würde vergehen.
Ein wirklich schöner Ausflug in Deinen anderen und doch ähnlichen Garten :-)
Regenerfrischte Grüße vom April in den hoffentlich wieder erlebnisreicheren Mai schickt Silke

swig hat gesagt…

Danke fürs "Gartenbaden" bei Dir, liebe Mano! Kann ich immer brauchen!
Herzliche Donnerstagsgrüße!

Müllerin Art hat gesagt…

Ach, herrlich dein Garten! Und ein Bach fließt da durch? Wie schön, bei uns liegt noch die Straße und ein Grünstreifen zwischen Haus und Bach.. Wasser tut so gut, und grün auch. Toll, dass bei dir so wachsen darf. Ich glaube, ich muss jetzt unbedingt meine Gurkenpflänzchen einpflanzen ... und weg vom Rechner....

Christa J. hat gesagt…

Liebe mano,

deinen wilden Garten finde ich ganz bezaubernd und besonders gefällt mir das plätschernde Wasser. Super, wenn man direkt ein Bach vorbei fließt.
In deinem Garten lebt die Natur und das gefällt mir sehr gut. Ritzenfüller, die dürfen auch bei mir bleiben, ich mag sie. :-)

Liebe Grüße und vielen Dank für den feinen Gartenrundgang
Christa

Die.Zitronenfalterin hat gesagt…

Dein wilder Garten ist wirklich ein herrliches kleines geschütztes Paradies. Darin macht es bestimmt Spaß einfach so zu wandeln und zu entdecken.
Ich hoffe, er bekommt heute auch einen kräftigen Guss ab.
Liebe Grüße
Andrea

Anonym hat gesagt…

Liebe Mano
Ein wunderbarer, wilder Garten.
Ein Bach im Grundstück wär auch ein Traum von mir.
Die Steinmieren mag ich auch sehr. Ich finde, obwohl sie so klein sind, leuchten sie trotzdem immer
auch aus hohem Gras heraus.
Liebe Grüße Brigitte
Bretagnemuck

Andrea hat gesagt…

Ich lieeeebe deinen Garten! Ein bisschen erinnert er mich an unseren. Wir wohnen auch an einem kleinen Bach. Da sind wir oft abends am Feuer gesessen, als so schönes Wetter war. Nur kenne ich mich bei weitem nicht so gut aus wie du mit den wilden Pflanzen, die bei uns so wachsen. Aber das kann ja noch werden...
Liebe Grüße
Andrea

Astridka hat gesagt…

Was hältst du von Tulpen in Töpfen? Die kannst du überall hinstellen, wo du sie haben willst. Nun kenne ich das Wühlmausproblem nicht im Stadtgarten, da gibt es andere Probleme. Viele deiner Pflänzchen würden hier in dem leichten Boden auch nicht wirklich gedeihen.
Komm gut in den Mai, auf den Brocken wirst du ja sicher nicht fliegen...
Astrid

riitta k hat gesagt…

Good morning Mano,

Your wild garden looks charming & beautiful! I have many same plant varieties and lt the wild flowers grow. Thank you for linking - Wishing you happy First of May.

ULKAU hat gesagt…

Du hast ein beneidenswertes Paradies direkt vor der Haustür!
LG Ulrike

Rostrose hat gesagt…

Liebe Mano,
das sieht wundervoll natürlich und blühfreudig aus bei dir. So ein Bach direkt beim Garten, das ist ein Traum! Ich hoffe, dass es heuer bei uns auch mehr als in den vergangenen Sommern blüht (auf unserem neu angelegten "Blühhügel" mit vielen insektenfreundlichen Pflanzen).
Schönes Wochenende und liebe Grüße,
Traude
🌱🌸🌧️🌾🌤️🌹🐝🌿
https://rostrose.blogspot.com/2020/04/auf-den-spuren-des-ludwig-van-in-baden.html

Wolfgang Nießen hat gesagt…

Liebe Mano,
das sind wirklich wundervolle Bilder, es sieht einfach sehr schön aus, wenn alles wächst. Gift und Garten passen für mich absolut nicht zusammen, gut dass der Nachbar einen so dichten Zaun hat.
Totholz liegt bei uns auch sehr viel rum, weil es eben gut ist für die Insekten und somit auch für viele andere Tiere.
Bleib gesund und pass auf Dich auf.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

Magdalena hat gesagt…

Mit eurem Grundstück habt ihr wirklich Glück. Ich bin immer wieder baff, wieviele Gartenbesitzer noch Gift spritzen. Dein Garten ist jedenfalls ein Traum.
LG
Magdalena

Rosa Henne hat gesagt…

Liebe Mano,
was für ein herrlich verwunschenes Gartenparadies! Die schwarze Tulpe ist sehr edel und eine weiße Lichtnelke habe ich noch nie gesehen. Als Kind habe ich meiner Mama oft einen Strauß mit roter Lichtnelke mit Margeriten gepflückt.
Danke für die Vorstellung deiner wundervollen Pflanzenwelt! Auch die Tier und Insektenwelt wird sich bei dir pudelwohl fühlen.
Habe eine schöne Woche - und bleib gesund!
Liebe Grüße
Ingrid

ak-ut hat gesagt…

hach ja, hier schaut es ähnlich aus und alles darf wachsen, was die insekten maßlos freut :-) und dank deiner beschreibung weiß ich nun auch einiges mehr ;-)
ganz wundervoll, dein wilder garten !!!
lg anja

Pascale hat gesagt…

Wunderbar wild und bunt.
Dein Frühlingsgarten gefällt mir sehr
Grüess pascale

evaimgarten hat gesagt…

so ein wunderschöner wilder bunter grüner Garten. Wie gern würd ich den mal in echt besuchen. Danke für die Bilder. So grünschön. Liebste Grüße, Eva

Sheepy hat gesagt…

Welch ein grünes blühendes Paradies. Gerade jetzt ist es noch bezaubernder, die Natur nimmt so richtig Fahrt auf.
Liebe Inselgrüße
Kerstin

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails