Donnerstag, 16. April 2020

im schlüsselblumenparadies


wandern und in der natur sein ist für uns zur zeit einfach das schönste. wir suchen uns ecken und wege aus, die nicht viel besucht sind und bleiben am wochenende meist zu hause, denn dann sind die meisten spaziergänger unterwegs. diesmal waren wir im vorharzgebiet, denn in den oftmals kalkigen halbtrockenrasengebieten fühlt sich die wiesen-schlüsselblume besonders wohl.


im gegensatz zu ihrer verwandten, der hohen schlüsselblume, die in den wäldern zu hause ist, hat sie kleinere blüten und die charakteristischen orangenen punkte auf den innenseiten.



mehrere dieser kahlen hügel sind von einer unzahl an schlüsselblumen überzogen. noch sind sie nicht gänzlich aufgeblüht, aber wenn, dann wird man wohl in ein gelbes meer von blüten eintauchen können! 


auch der rotmilan fühlt sich hier wohl




von oben bieten sich wunderbare blicke in die landschaft





auch wenn man es auf den fotos nur erahnen kann: alle diese wiesen sind übersät von schlüsselblumen!






unsere wanderung führte uns weiter in einen alten steinbruch, wo früher einmal gips abgebaut wurde und der heute ein naturschutzgebiet ist. faszinierend sind die farbspiele zwischen roter erde und weißem gips.



auch auf unserer weiteren tour entdeckten wir auf vielen anderen wiesen noch schlüsselblumen. unser weg führte uns auch durch einen kleinen  hainbuchenwald.





die hainbuchen , oder auch weißbuchen genannt, wurden früher auch oftmals wie kopfweiden alle 3 bis 5 jahre beschnitten und die frischen äste wurden dann als viehfutter verwendet. sie wurden schneitel-hainbuchen genannt - HIER habe ich schon einmal darüber berichtet. viel interessantes über die hainbuche gibt es auch bei der "schutzgemeinschaft deutscher wald" zu lesen. so ist die hainbuche z.b. nicht eng mit der rotbuche verwandt, sondern gehört zu den birkengewächsen, während die rotbuche zu den eichen zählt. hainbuchen haben auch das härteste und schwerste holz einheimischer bäume. dieses wird z.b. für den klavierbau oder für teile von webstühlen verwendet.



wunderschön anzuschauen waren auch die vielen blühenden kirschbäume an den wegesrändern. ich glaube, wir müssen im juni  noch einmal zum naschen wiederkommen!

verlinkungen:


Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Guten Morgen liebe Mano,
was für ein herrlicher Ausflug! Die Blütenträume, das frische Grün, der herrliche Steinbruch und die Schlüsselblumen, einfach herrlich anzuschauen! Diese schönen Blümchen hab ich auch in meinem Beet, und freue mich gerade jeden Tag drüber :O)
Herzlichen Dank für diese wunderbare Bilderfülle aus der Natur!
Ich wünsche Dir einen freundlichen Tag!
♥️ Allerliebste Grüße, paß gut auf Dich auf und bleib gesund,Claudia ♥️

nina. aka wippsteerts hat gesagt…

Wunderschöne Bilder. Ich mag ja Schlüsselblumen sehr, hier ist der Boden aber eher sauer. Und ich möchte als Kind auch die Geschichte, wie sie entstanden sind sehr, dass Petrus den Himmelsschlüssel hat fallen lassen und dann über die Erde wanderte und mit Hilfe dieser Blume ihn wieder fand.
Die Hainbuchen sind so schön. Allerdings verdrängen die Rotbuchen sie unter natürlichen Bedingungen (wie eigentlich fast alle anderen Bäume), daher gibt es sie gar nicht so oft.
Und dieser Kreidebruch mit der roten Erde ist ja fantastisch! Das wirkt schon fast künstlich, aber so überraschend ist die Natur.
Weiterhin so schöne Touren!
Bleibt gesund und ganz liebe Grüße
Nina

WolleNaturFarben hat gesagt…

Guten Morgen Mano und danke fürs Mitnehmen auf die Reise in diese spannende Gegend. Schlüsselblumen wie wundervoll, ich sah neulich auch welche hier, bei uns sind sie selten geworden nur noch in Naturschutzgebieten. So herrliche Farbspiele im Boden - tolle Fotos! Bleib gesund und herzliche Grüße aus dem Ruppiner Land Anke

Elkes Lebensglück hat gesagt…

Liebe Mano
was für wunderschöne Landschaft zum wandern das ist und die Schlüsselblumen sind so viele ach das erinnert mich an früher, hier sehe ich sie nicht mehr oft. Herrliche Fotos hast du mit gebracht!
Ich wünsche dir einen schönen Tag und bleib gesund und munter!
Lieben Gruss Elke

Astridka hat gesagt…

Ja, der Blick in die Weite fehlt mir in diesem Frühjahr. Offensichtlich hat es in dieser Gegend noch den früher üblichen dichten Obstbaumbestand, der ja gerne der Bewirtschaftung mit großen Landmaschinen zum Opfer fällt. Schlüsselblumen kenne ich nur in dieser Form ohne Flecken in dem geschätzten hellgelben Ton.
Danke fürs Verlinken!
Einen guten Tag!
Astrid

bahnwärterin hat gesagt…

wie schön das aussieht mit all den kleinen gelben blumen..... ich kenne sie nur von sonnigen hängen ganz oben im erzgebirge - gleich nach der schneeschmelze.
wir mussten letztens auch mal wieder hoch hinaus - am dienstag nach ostern war es schön einsam draussen :-D
xxxx

SchneiderHein hat gesagt…

Wow, das war wieder ein faszinierender Ausflug. Schade, dass ich vom harzer Vorland so wenig in Kindertagen kennengelernt habe. Entweder ging es in die Heide, in den Elm oder gleich in den Harz …
Danke fürs Zeigen, wenn sich die Zeiten mal wieder ändern, wäre das wirklich einen Ausflug wert!
Liebe Morgengrüße schickt Silke

Wolfgang Nießen hat gesagt…

Liebe Mano,
ein sehr schöner Wanderweg. Die Schlüsselblume habe ich in freier Natur noch nie gesehen, dafür wächst sie in unserem Garten umso besser, da haben wir mittlerweile wirklich viele und jedes Jahr werden es mehr.
Der alte Steinbruch ist wirklich faszinierend. Bei dem Rot musste ich an den Mars denken, dort soll der Boden ja überall rot sein.
Pass auf Dich auf und bleib gesund.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

Jutta.K. hat gesagt…

Schlüsselblumen -Wiesen, ein Kindheitstraum von mir.
Meine eltern sind mit mir einmal in einem Tal gewandert, als sich ein Grund auftat, voll mit Schlüsselblumen.
Diesen anblick werde ich nie vergessen!
Leider weiß ich nicht mehr, wo wir damals gegangen sind.
Daher heute mein besonderer Dank für diesen schönen Post und der Verlinkung zum "DND"
♥lichst Jutta

Sheepy hat gesagt…

Als Kinder wussten wir immer wo Schlüselblumen stehen, jetzt findet man si kaum noch. Schon damals standen sie bei uns unter Naturschutz. Dafür blühen und duften hier schon stellenwiese die Rapsfelder. Es ist einfach nur herrlich, wenn die Natur erwacht.
Liebe Inselgrüße und vielen Dank für die schönen Bilder
Kerstin

Birgitt hat gesagt…

...so machen wir es auch, liebe Mano,
am Wochenende nur ganz früh eine Runde und sonst zu Hause bleiben und sonst viel im Wald unterwegs...so intensiv wie dieses Frühjahr habe ich den Wald noch nie beobachtet, da wir fast täglich dort unterwegs sind...schön ist diese Schlüsselblumenwiese, die in meinem Garten sind nun schon fast verblüht...hier im Wald gibt es nur in einem Tal welche und auch da nur noch wenige...

wünsche dir einen guten Tag,
liebe Grüße Birgitt

Gabi Kaeferchen hat gesagt…

Die Gegend in der du wohnst, gefällt mir

bleib gesund & liebe Grüße
gabi

Anonym hat gesagt…

Liebe mano,
was für eine herrliche Landschaft. Im Frühling zeigt sich hier wirklich die ganze Schönheit der Gegend. Danke für die vielen Impressionen, die du auf dem Spaziergang für uns mitgebracht hast.
Liebe Grüße
moni

Arti hat gesagt…

Das muss ein herrlicher Anblick sein, wenn die Hügel vor lauter blühenden Schlüsselblumen gelb leuchten. Man uns auf den Kalkmagerrasen der Eifel findet man nur einzelne Exemplare. Schöne Bilder hast du wieder mitgebracht.

Liebe Grüße
Arti

Klärchen Marie hat gesagt…

Liebe Mano, da hast Du ein herrliches blühendes und grünes Paradies gefunden, bleibe gesund in der Natur, herzliche Grüsse, Klärchen

frau nahtlust hat gesagt…

Ach wie schön, liebe Mano, dass sich die Natur in ihrem ERblühen und Wachsen durch keinen Virus aus der Ruhe bringen lässt! Feine Bilder und toll, dass ihr auch unter der Woche spazieren und wandern gehen könnt. ich nutze zurzeit morgens eine Stunde für die Runde am Neckar. Mit weniger Blühendem, dafür ganz viel herrlichem Grün. LG. Susanne

Die.Zitronenfalterin hat gesagt…

Was für ein feiner und interessanter Ausflug. Hier sind die Schlüsselblumen leider schon wieder verblüht. Es ist ihnen einfach schon viiiel zu warm.
Liebe Grüße
Andrea

Pia hat gesagt…

So etwas habe ich noch nie gesehen Rote Erde und Weisser Gibs, sieht sehr speziell aus und ist in Natura sicher noch spezieller. Die Schlüsselblumen Gelben Felder kann ich mir gut vorstellen, dass es einen ganz besonderer Anblick ist. Das war sicher eine ganz schöne Wanderung an der du uns alle teilnehmen lässt.
L G Pia



Heidi R. hat gesagt…

Schade, dass ich den Anblick dieser vielen Schlüsselblumen nicht in echt sehen kann, er würde mir mit Sicherheit sehr gut gefallen!
Die rote Erde und daneben der helle Gips, das ist ein umwerfend tolles Bild und ein Kontrast wie man ihn nicht alle Tage sieht!
Doch auch den Himmel finde ich fantastisch, wow... in der 'Galeria Himmelsblick' würde er ebenfalls sehr schön zur Geltung kommen.
LG Heidi

Christa J. hat gesagt…

Liebe mano,

ich kann leider nur die ersten beiden Bilder sehen, also die Schlüsselblumen. Ich mag sie auch sehr.
Bei allen Bildern bekommen ich einen graues Oval angezeigt, was so viel bedeutet, als wären die Bilder gelöscht worden.

Liebe Grüße und ich wünsche dir ein schönes Wochenende
Christa

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Eine wunderbare Vorstellung über so eine Schlüsselblumenwiese zu gehen... Überhaupt wieder eine tolle Harztour, liebe Mano. Heute war ich mit einer Freundin auch zu einer kleinen Wanderung unterwegs, ansonsten aber ziemlich faul... Solche Tage gehören auch dazu und ich bin froh sie mir ohne Probleme leisten zu dürfen. Herzliche Grüße Ghislana

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails