Donnerstag, 28. Mai 2020

von steingräbern, teufelskrallen und zottigen klappertöpfen


nach wie vor sind wir viel draußen unterwegs und entdecken bei unseren wanderungen viele neue ecken.




zum beispiel das ehemalige kloster marienborn bei helmstedt. hier war ausgangspunkt unserer wanderung durch einen teil des lappwalds. leider konnte man nur von außen einen kleinen einblick nehmen - alles war verschlossen und weder kreuzgang noch innenhof zu besichtigen.



grundlage für unsere tour war der wanderführer für den naturpark elm-lappwald (unbezahlte werbung!). was wir nicht merkten war, dass wir uns sozusagen auf "feindlichem gebiet" befanden. wir waren nämlich unwissend in sachsen-anhalt gelandet - das durften wir aber gar nicht, denn für touristen war es schon seit wochen sperrgebiet und uns hätte eine strafe von 400 € (pro person!) getroffen, wären wir erwischt worden. eigentlich ist das ganze ziemlich erschreckend, dass wir 30 jahre nach der grenzöffnung nicht mehr dorthin kamen. diese grenze kennen wir ja gar nicht mehr und selbstverständlich ist sie auch im wanderführer nicht erwähnt. seit heute aber dürfen wir endlich wieder in unser schönes nachbarland, juchhu!!



dort trafen wir auch eine scheue jungtaube. warum mögen eigentlich so viele menschen keine tauben??  den begriff "ratten der lüfte" finde ich schrecklich und denke, dass auch sie genauso ein recht haben, hier zu leben. außerdem ist es wirklich eine mär, dass stadttauben krankheiten übertragen. lest mal diesen artikel dazu! es gibt eben auch andere möglichkeiten, etwas gegen die überzahl dieser vögel in den städten zu tun als sie zu vergiften.  übrigens ist die hübsche turteltaube vogel des jahres 2020! sie ist sehr gefährdet, weil sie auf ihrem zug gen süden immer noch massenhaft gejagt wird und auch bei uns "dank" der industriellen landwirtschaft immer mehr lebensräume verliert.





im lappwald gibt es eine außergewöhnlich hohe dichte an archäologischen denkmalen wie großsteingräbern und grabhügel. leider waren die lichtverhältnisse im wald so schlecht, dass ich nur dieses foto zeigen kann. auf jeden fall lohnt dort eine weitere wanderung!







eine lieblingstour führte uns wie schon so oft in den elm. ich freute mich sehr über die pferde und vielen schönen  "ährigen teufelskrallen", die gern am lichten waldrand wachsen.





gestern hatten wir herrliches wetter bei einer wanderung im hils bei alfeld,  hatten viele weite ausblicke und freuten uns an bunten wiesen.



dank der app "flora incognita" (werbung!) konnte ich endlich einmal diese pflanze bestimmen. es ist der "zottige klappertopf". so ein lustiger name! botaniker scheinen auch humor zu haben!




bei einem abschließenden spaziergang durch die kleine stadt alfeld gab es auch viel grün zu sehen. diese schönen linden stehen auf dem kirchplatz an der nicolaikirche.



mauerblümchen...




schöne rosen...



...und viel grün gab es dort zu entdecken. mehr bilder von alfeld gibt es hier beim samstagsplausch!


verlinkungen:
natur-donnerstag
friday bliss
frühlingsglück

Kommentare:

Astridka hat gesagt…

Besonders schön finde ich den Blick in die weite Landschaft und die Fotos von den botanischen Besonderheiten mit den lustigen Namen ( deine Bemerkung stimmt! ). - Solche Gräberkulturen finde ich von Kindheit spannend, denn ich habe mit meinem Vater viele solcher Stätten aufgesucht ( er war unter anderem auch Hobby-Archäologe und Kelten - Spezialist ). Oft denke ich, gerade in dieser Zeit, wie lieblos wir doch mit dem Lebensende umgehen und wie ernst es unsere Vorfahren genommen haben, dem Menschen auch einen guten Weg aus dem Leben bzw. eine freundliche Bestattung zu ermöglichen.
Marienborn ist ja ein durchaus geläufiger Name aus jenen Tagen der Teilung. Schade, dass die Anlage so danieder liegt!

Ich schreibe es ja immer wieder, in welch einer Gegend mit derart kultureller Vielfalt du doch lebst! Zumindest lag sie lange nicht so an der Peripherie des Geschehens wie vielleicht heute.
Hab weiterhin viel Freude an deinen Ausflügen! Hier kommen wir momentan gerade mal um den Häuserblock....
GLG
Astrid

froebelsternchen hat gesagt…

Einfach toll Mano, was für eine wunderbare Gegend! Ich hab inzwischen hier auch etliche neue Wanderungen gemacht in meiner Gegend....
warum in die Ferne schweifen wenn das Gute liegt soooo nah!

Liebe Grüße

Susi

Pia hat gesagt…

Das wusste ich gar nicht, dass innerhalb Deutschland nicht in andere Bundesländer gereist werden durfte. Wie gut, dass die aussergewöhnliche Zeit vorbei ist. Sehr schöne Wanderungen habt ihr wieder gemacht.
L G Pia

bahnwärterin hat gesagt…

meine freundin suse hat sich hirnhautentzundung von einer taubenzecke eingefangen - 2 monate charieté und höllische schmerzen..... aber die tauben in der stadt sind ja nicht das eigentliche problem - sondern die stadt ist es.
die idee, die mobilität der leute einzuschränken, um sie vor einem tödlichen virus zu schützen sollte nun wirklich nicht mit den mörderischen anlagen der deutsch-deutschen grenze verglichen werden - meine liebe.
hier durfte man zu anfang noch nichtmal die gemeindegrenzen verlassen beim spazierengehen - fand ich jetzt nicht besonders schlimm, obwohl man hier schnell mal über den grenzstein drüberraus ist......
sorry, dass ich hier so rumnöle - aber diese haltung der meisten leute, *dass die aussergewöhnliche Zeit vorbei ist* schockiert mich regelrecht. nix is vorbei! man hat nur eine frühe eskalation verhindert durch den lock down - aber wenn der "öffnungs-wettbewerb" so weiter geht wird es sicher "lustig" kommenden herbst.
xxx

Die.Zitronenfalterin hat gesagt…

An den hiesigen Klappertöpfen und Teufelskrallen habe ich auch derzeit meine Freude. An den bildhaften Namen sowieso. Dann merkt man sie sich auch besser (wie beim Milzkraut, wo ich jedes Jahr wenn es wächst in Gedanken erst mal die Innereien durchgehe, bis ich an der Milz hängenbleibe ;-)
Liebe Grüße
Andrea

moni hat gesagt…

Liebe mano,
herrliche Spaziergänge in einer wunderschönen Natur waren das. Danke fürs Mitnehmen. Mir gefällt besonders das Bild mit den Pferden.
Liebe Grüße
moni

mano hat gesagt…

da hast du aber was gründlich missverstanden, liebe bahnwärterin! oder habe ich mich so falsch ausgedrückt?? ich habe die derzeitigen grenzschließungen zwischen einzelnen bundesländern nicht mit der ddr-brd-grenze verglichen, sondern meinte, dass wir hier im ehemaligen grenzgebiet diese grenze jetzt schon so lange nicht mehr kennen und keiner mehr weiß, wo sie eigentlich langgeht, weder in gedanken noch real, noch auf irgendwelchen wanderkarten. und das ist ja äußerst positiv!! es ist auch völlig richtig, dass hotspots wie die küsten oder der brocken oder das elbsandsteingebirge für touris gesperrt wurden, aber dass mehrere länder gänzlich nicht mehr zu betreten waren finde ich nach wie vor nicht richtig und schon gar nicht, weil es nicht für alle bundesländer galt. ich bin - wie du schon festgestellt haben solltest - eine absolute verfechterin des lockdown und lasse mich ungern mit leuten in verbindung bringen, die zur zeit dumme demos in den städten machen. die zustimming der meisten menschen zu den maßnahmen gegen covid 19 ist übrigens laut umfragen der letzten woche zwar gesunken, aber immerhin finden sie noch mehr als 2/3 richtig.
und zu den tauben gibt es noch zu sagen, dass mir deine freundin sehr leid tut, dass sie ausgerechnet durch eine taubenzecke so schlimm krank geworden ist. das spricht allerdings nicht gegen die statistik. "normale" wald- und wiesenzecken richten um ein vielfaches mehr an krankheiten an.
liebe grüße
mano

Elkes Lebensglück hat gesagt…

Liebe Mano,
was für ein intressantes und shcönes Posting von dieser Wanderung.
Ich staune immer noch über all das was du erlebt hast.Ja, ich finde jedes Lebewesen hat seine Berechtigung zum Leben und die junge Taube ist so schön finde ich.
All die shcönen Rosen und die Mauerblümchen sind ja toll wie die da raus wachsen können ist grossartig. Diese grosse Grabhügel wahnsinn wie klein der Mensch da wirkt.
Herrlich auch die Landschaft mit den Pferden.
Danke fürs mit nehmen, ich habe mich gefreut!
Lieben Gruss Elke

Jutta.K. hat gesagt…

Ein schöner und ausführlicher Post ist das wieder liebe Mano.
Tauben , die mag ich, bei uns im Hausgarten sind immer 2 Pärchen am herumspazieren und ich schaue ihnen immer gerne zu.
Deine Wanderungen haben sich auch fotografisch gelohnt, herrliche Bilder, die du mitgebracht hast.
Lieben Dank für die Verlinkung !
♥lichst Jutta

swig hat gesagt…

Ich teile Deine Taubenfreundschaft… aber das weisst Du ja ;-)
Ganz herzliche Grüße und ein schönes Wochenende, liebe Mano!

buntpapierfabrik.blogger.de hat gesagt…

Ach, was für schöne Bilder. Ich habe beim Betrachten der Fotos von deinen Wanderungen in Norddeutschland ganz oft Bilder aus meiner Kindheit im Kopf. Mir ist übrigens einmal ähnliches passiert. Bei einer Radtour waren wir plötzlich in Belgien und haben es nur emerkt, weil plötzlich alles so teuer war..... keine D-Mark, sondern Belgische Francs...
Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende
Christine

Heidi R. hat gesagt…

Ich staune über alle deine Blümchen, aber über die Mauerblümchen habe ich schmunzeln müssen, weil der Begriff so passend ist!
Das Landschaftsfoto mit den Wolken am Himmel sieht traumhaft aus.
Die weißen Blümchen in der Wiese - ein wunderschöner Anblick!
So einer Teufelskralle würde ich gerne einmal begegnen.
LG Heidi

riitta k hat gesagt…

Fantastic views Mano! My favourites are the horses on the meadow + margaritas with blue sky & clouds. I googled 'Zottiger Klappertopf'. It seems this plant does not grow in Finland, but it has a funny Finnish name too: Villalaukku meaning Wollen purse :) Thank you for these gorgeous photos, wishing happy weekend.

bahnwärterin hat gesagt…

jetzt hast du mich mistverstanden, liebe mano!
ich wollte dich sicher nicht mit den leichtfüssen (alles vorbei) und den demonstranten in einen topp hauen!
ich weis dass du da eher wie wir tickst und extra vorsichtig bist - aber ich hatte an dem tag schon etliche wortmeldungen (posts & komments) gelesen, die vor allem diesen "alles vorbei - juhu" grundton hatten - gerade mode/bastel/gartentanten neigen oft sehr zur rosaroten brille.
und da ist mir in deinem kommentfeld die hutschnur geplatzt.....
sorry dafür.
mit der grenze - nun ja. wer auf eurer seite wohnte kann gar nicht einschätzen/wissen/nachfühlen wie es auf dieser seite hier war. auf jeden fall komplex - das macht es ja auch so unmöglich, es wirklich zu verstehen. was ja auch nicht schlimm ist. aber als "ossi" neigt man da auch zu gewissen "überempfindlichkeiten", wenn "wessis" über das thema reden/schreiben. denn für wessis war "die mauer" doch eher eine touristenattraktion - ausnahmen bestätigen auch hier die regel, natürlich.
nochmal sorry für die ernsthaften töne!
xxxx
p.s.: den staubwedel habe ich von einem marktstand, der alllen möglichen haushaltskram vertickt - aber im i-net wird man sicher auch fündig......

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

🧡

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Eine herrliche Ausfahrt hattet ihr wieder... Und dass du dir Die Zeit nimmst, uns das so toll bebildert hier aufzublättern, ist auch so herrlich... Irgendwie bekomme ich das gerade überhaupt nicht hin, und so ruhen die Bilder von zwei Talsperrenwanderungen vor sich hin... Sie waren so schön, erfrischend und spannend und voller bunter Blumen... Liebe Grüße Ghislana

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails