Montag, 18. September 2017

kunstschachtel nr 31/2017, pegasus - papierliebe am montag



nein, das ist nicht die neue kunstschachtel! ich lege mir öfter kleine stillleben mit ganz unterschiedlichen materialien als inspiration für meine schachtelgeschichten. meistens schaffen es details davon in ein neues werk.



danach kommt immer die frage, welche kiste, dose oder schachtel ist größen- und materialmäßig geeeignet. dann stöbere ich in meinem fundus, probiere aus, verwerfe und entscheide mich dann für eine, die es werden soll. manchmal sehr schwierig, denn ich habe oft nicht die mir genehme größe. dann muss ich mein konzept umwerfen und neue materialien dazu auswählen. oben musste ich die beiden teile der dose erst noch mit einem pappstreifen zusammenkleben.



vom stillleben gefiel mir besonders das "rehlein" mit der flügelscherbe. bei ihm war ein bein abgebrochen, das ich erstmal schienen musste ;-)!



anschließend die immer schwierige entscheidung, welche papiere oder stoffe sollen den untergrund in der schachtel bilden. dann sortiere ich erstmal meine gellidrucke oder malereien, schnippele rum und teste, wie es farblich und mustermäßig am besten passt.


schließlich folgt die frage, welche anderen materialien sollen das ausgewählte hauptobjekt ergänzen. hier dachte ich eigentlich an einen meiner minisonnendrucke und einen blauen untergrund. aber das war mir dann zuviel des blau. 

nach vielem rumprobieren gefiel mir dann dieses ergebnis:




kunstschachtel nr 31/2017, pegasus
16 x 9 cm
materialien: blechdose, rehleinfigur, themsescherbe, margarinepalmen, muschelscherbe aus neuseeland (danke an christiane und lisa!)

eine geschichte dazu könnt ihr euch gerne selbst überlegen!




papierliebe am montag
thema im september: lesezeichen


in meinem lieblingsantiquariat fand ich kürzlich wieder einige alte rororobändchen aus den 1950er jahren. ich liebe diese titelbilder! sehr viele davon wurden vom illustratorenehepaar gisela pferdmenges und karl gröning jr. gestaltet, u.a. der wohl vielen bekannte umschlag des tucholsky-bandes "panter, tiger und co."



für mein heutiges lesezeichen für das genre "krimi" hab ich mir  von martin beheim-schwarzbach  "die diebischen freuden des herrn von bisswange-haschezeck" (was für ein titel!!) ausgesucht. gelesen hab ich das buch nicht, es fiel schon auseinander - das leid der meisten taschenbücher aus dieser zeit!


die vorderseite wurde mit zusätzlichen schnipseln verändert und bekam einen schlüssel als anhänger.


die rückseite im wunderschön bunten rautenmuster habe ich noch mit meinem zebra-rautenstempel vom mustermittwoch bearbeitet. die rückseiten der rororo-bändchen sind auch durchaus sehenswert.

mehr lesezeichen gibt es in frau nahtlusts september-liste! dort sind auch meine bisher gestalteten zu anderen buch-genres zu finden.

Kommentare:

frau nahtlust hat gesagt…

Guten Morgen, liebe Mano. Wie schön, dass wir Einblicke in deinen Kunstschachtel-Prozess bekommen! Toll zu sehen, wie sich Dinge fügen, finden und schließlich abbilden! Und natürlich danke für auch dieses entzückende Lesezeichen. Eine wirklich gute Idee, je Genre Lesezeichen zu erwerkeln!
Danke fürs Verlinken und dir eine gute Woche.
LG. Susanne

beate grigutsch hat gesagt…

die grafische kunst war damals auf ihrem höhepunkt - möchte ich meinen. wenn ich dagegen die heutigen taschenbücher mit ihren lieblosen computergrafiken/collagen sehe werd ich ganz sentimental. scheusslich war aber auch der buchstil der 80er.
kampf ums matterhorn hab ich natürlich gelesen - quasi pflichtlektüre.
aber der rehlein-pegasus vor dem giftigen himmel und der sich auflösenden sonne.................
xxxxx

Astrid Ka hat gesagt…

Auch mir gefällt der Einblick in deine Vorgehensweise! Du musst ja wahre Schatzkisten haben!
Alte rororo-Bändchen gibt es hier noch zu Hauf. Mir persönlich gefallen die dtv-Bände der Sechziger oft besser, obwohl eher farbminimalistisch und holzschnittartiger.
Frohes Schaffen heute!
Astrid

Holunder hat gesagt…

Danke für den spannenden Blick in deine reichbestückte Werkstatt! Es ist immer interessant, so einen Schaffensprozess mal verfolgen zu können.
Bei den geflügelten Wesen musste ich lächeln, das große Lockenmädchen wünscht sich Flügel zum Geburtstag (und Klauenfüße, und einen Schwanz...).
Bilder und Wünsche, die einen das Leben lang begleiten können...
Liebe Grüße
Andrea

swig hat gesagt…

Das wichtigste für Pegasus sind ja auch die Flügel, nicht die Beine ;-)
Liebe Grüße und eine gute Woche!

zucker ruebchen hat gesagt…

Sehr spannend, der Einblick in denen Schaffensprozess! Du hast so einen kreativen Blick für passende und trotzdem ungewöhnliche Kombinationen.
Die Lesezeichen sind richtig schön. Etwas in der Art werde ich für mich auch mal machen. Mal sehen ob die Büchertelefonzelle etwas passendes bietet.
Liebe Grüße
Jennifer

Christine hat gesagt…

Wis schön, dass wir ein bisschen bein Entstehungsprozess zugucken dürfen!
Die Pegasus-Schachtel ist toll geworden!
Und auch deine Lesezeichen sind herrlich und wecken Erinnerungen.
Liebe Grüße schickt
Christine

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Immer wieder schön und anregend in Schaffensprozesse Einblick nehmen zu dürfen, besonders in deine. Und diese Entscheidungsprozesse fallen mir manchmal so schwer... Flieg, kleiner Pegasus Witzigerweise suche ich für meine 15fünfzehn Collagen zz. meist zuerst den Hintergrund aus..., genau umgekehrt, verrückt. Die Lesezeichen sind herrlich. Vielleicht ein Weg meine Büchermengen auszudünnen 😂. Liebe Grüße Ghislana

Tabea Heinicker hat gesagt…

toll! danke fürd teilhaben am entstehungsprozess. das trifft sich gut ... ich wechsel mal das medium ...

tabea grüßt

ULKAU hat gesagt…

So klasse ist dieses Buchcover und als Krimi-Lesezeichen absolut perfekt. Wie großartig, dass du Herrn von Bisswange-Haschezeck vorm Reißwolf gerettet hast!
Genau so, wie du deine Vorgehensweise beim Kunstschachtel entwickeln beschreibst, habe ich es mir auch vorgestellt. ...und wie anrührend ist doch das geschiente Beinchen des Rehleins, welches jetzt auch Flügel braucht!
Liebe Grüße Ulrike

Anonym hat gesagt…

Liebe Mano, ein flügelleichtes Schächtelchen ist das & sehr spannend deine Vorgehensweise! Bei meinen wenigen Schachteleien habe ich immer mit der Schachtel angefangen & mir dann etwas dazu überlegt. Und in meinem Atelier gibt es ein Regal mit provisorischen Schachtelideen, die auf Umsetzung warten. Vielleicht probiere ich es auch mal auf deine Weise?
Liebe Grüße in die warmluftigen Septembertage, Ina.

Magdalena hat gesagt…

Ich bewundere die Vielzahl deiner Varianten, auch die Farbauswahl gefällt mir ausnehmend gut.
LG
Magdalena

edelART hat gesagt…

Das mit dem Lesezeichen ist wieder eine so tolle, gelungene Idee. Und jetzt habe ich auch Einblick in die "Geburt" einer Kunstschachtel erhalten. Das Ergebnis ist spitze. Die Farben passen einfach viel besser zu den hellen Elementen als das Blau der Cyanotypie.

Liebe Grüße

ela

froebelsternchen Susi hat gesagt…

Schön Deine Vorgehensweise kennenzulernen! Eine zauberhafte Kunstschachtel ist die Nr.31.
Und die Lesezeichen sind eine tolle Idee!
Schöne neue Woche!

Andrea hat gesagt…

Sehr, sehr interessant zu erfahren, wie du beim Erschaffen einer Kunstschachtel vorgehst... und dein Lesezeichen ist toll! Der fiese, miese Dieb mit seinem Schlüsselbund ist auch klasse...und du hast dann auch noch einen Schlüssel hingehängt...FAMOS!
Liebe Grüße, Andrea

Birgitt hat gesagt…

...wie schön, liebe Mano,
die Entstehung der Schachtel so verfolgen zu können...schön ist sie so geworden...die Schachtel selber kommt mir bekannt vor...
auch dein Lesezeichen ist toll, besonders die Idee, einen Schlüssel anzuhängen,

liebe Grüße Birgitt

kaze hat gesagt…

Ein sehr feiner Pegasus!!!!
Wie gut ich das nachvollziehen kann mit deiner "Schachtelwahl", aber das Neuorientieren bringst sicher auch oft neue Ideen, die man sonst gar nicht entwickelt.
Bis bald!LG Karen

miriskum dot de hat gesagt…

Sehr interessant zu lesen, wie Deine Kunstschachteln entstehen - arbeiten mit vorhandenem Material ist die Kunst - wie immer gut gelungen.
Dank Dir für Deinen Besuch auf meiner Seite und all deinen Kommentaren - immer wieder eine Freude.
Die Dioramaausstellung in der Schirn läuft vom 6.10.17 - 21.01.18- ich freue mich schon riesig darauf! http://www.schirn.de/ausstellungen/2017/diorama/
Das Ticketbuch habe ich nicht selber gemacht - ich habe es glücklicherweise gleich am Anfang meiner Reise in einem "Schreibwarengeschäft" in Shanghai gefunden - aber eigentlich kann man es auch gut selbst machen.
Viele liebe Grüße, Sabine

verfuchstundzugenäht hat gesagt…

Ah! Interessant deine Schachtel-Entstehung zu verfolgen!

johanna hat gesagt…

die umschläge der rororos sind wirkliche Schätzchen! und dein zum Pegasus umfunktioniertes reh in der kunstschachtel ist eine tolle Idee! als ich deine "margarine-Palmen" gesehen habe, erinnerte ich mich, dass es in meiner Kindheit auch so ähnliche lutscher-griffe gab, kennst du sicher auch... aber die sehe ich nicht mal mehr auf Flohmärkten.
liebe grüße, johanna

bergblumengarten hat gesagt…

Ich finde deine Buchkunst wunderschön....die Lesezeichen sind einfach toll. Ob ich das aber hinbekommen würde...ein Buch zerschneiden? Das ist in unserer Familie mit der Buchhändlerschwester ein nogo.... ich denke, bei meiner Vater im Regal wird garantiert auch noch ein rororo TB aus der Leipziger Verlagszeit stehen. Inzwischen hat der Verlag ja eine lange Historie hinter sich gebracht.
Zur Blognamenänderung....Sorry, das es nicht geklappt hat. Es geht um die Blogroll deiner Lieblingsblogs rechts in der Leiste. Dort musst du mich im Layout entfernen, speichern! nicht vergessen. Dann die URL neu hinzufügen...ja, das ist immer noch die gleiche. Anschließend wieder speichern und dann sollte in der Leiste der Name Bergblumengarten erscheinen. Ich sehe im Moment noch das ganz alte ***Unser steiniger Stadtgarten.
Ganz liebe Grüße,
Sigrun

Nicole/Frau Frieda hat gesagt…

Natürlich muss Dein geflügeltes Reh einen regenbogenfarbenen Hintergrund bekommen, liebe Mano! Wie kann es auch anders sein!? Ich finde es total interessant wie ein Schaffensprozess bei Dir aussieht. Und auch Deine Lesezeichen sind einfach toll. Lesen ist ein Schüssel zu neuen Welten, nicht wahr?! Ganz liebe Grüße, Nicole

sabine hat gesagt…

Ein geflügeltes Rehlein an Palmen, das wird wohl eine Reisegeschichte. Es macht Spass den Werdegang Deiner wunderbaren Schachtel mit zu erleben.
Liebe Grüße
Sabine

monique carnat hat gesagt…

schön dein hintergrund für die schachtel Pegasus ! und mit dein schlüssel*marque*page ist man gezwungen das geheimnis der geschichte fertig zu lesen ;)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails