Dienstag, 22. November 2022

kloster wienhausen - monatsspaziergang

seit über 40 jahren fahren wir am buß- und bettag zum kloster wienhausen in die nähe von celle. diese tradition lieben wir sehr, denn hier sind wir schon mit tochterbaby im tragetuch herumgelaufen, haben mit dem kleinkind verstecken im park gespielt und auch in späteren jahren war unsere tochter oft noch mit von der partie. früher war der buß- und bettag in niedersachsen noch feiertag, später nahmen wir immer urlaub, um dieses familienritual aufrecht zu erhalten. wir erlebten dort sonnige, warme novembertage, gingen aber auch schon in dickstem regen, sturm und schnee durch den klosterpark und längs des flüsschens aller.

 

dieses jahr hatten wir wieder einmal glück mit dem wetter. auch wenn es eisig kalt war, so schien doch die sonne und die roten backsteine der klostergebäude leuchteten weithin.

 

 

wenn ihr euch für die geschichte des klosters interessiert, dann gibt es viele infos und bilder auf dieser seite.  dort findet ihr auch innenaufnahmen der schönen räume und der wunderbaren gotischen bildteppiche. führungen finden vom 1. april bis 16. oktober statt. es lohnt sich, hier einmal auch die innenräume anzuschauen. im textilmuseum werden die großformatigen bildstickereien u.a. immer vom 16. mai bis 15. oktober gezeigt alle besucherinfos gibt es HIER.

 


 

heute leben im kloster zwölf konventualinnen und eine äbtissin, die dort die führungen übernehmen und die kunstschätze erhalten und pflegen. im sommer finden dort auch stickseminare statt, die den berühmten klosterstich zum thema haben. 

 


 

der konvent mit der über 600 jahre alten fabianeiche

 

 

wir wandern weiter durch den schönen park mit vielen alten eichen zur aller hin

 



 

im schatten liegt noch überall raureif

 


für ein picknick auf der bank ist es definitiv zu kalt gewesen!


 

die alten eichen sind immer wieder ein hingucker

 


der ehemalige kleine speicher ist heute das trauhaus der gemeinde


das wünschen wir uns wohl gerade alle sehr - ganz besonders  natürlich die menschen in der ukraine und allen anderen kriegsgebieten der welt.

 

wunderschöne spiegelungen an der alten wassermühle




klosterspiegelungen, die die enten etwas verwackelt haben! mehr unserer jährlichen wienhausenbesuche findet ihr HIER.

das war mein novemberspaziergang, den ich gleich noch bei kristina verlinke und am donnerstag auch bei elkes natursammlung.

 


ansonsten bin ich ziemlich lärmgeschädigt, weil seit über einer woche hier drei trockengeräte im dauerbetrieb sind.  bloß gut, dass wir sie nachts wenigstens für einige stunden ausstellen können. aber ein ende ist in sicht. dann muss allerdings die versicherung noch die renovierungsarbeiten genehmigen und diese müssen dann durchgeführt werden. drückt uns die daumen, dass wir weihnachten baustellenfrei sind!


11 Kommentare:

C Stern hat gesagt…

Auf einem wunderschönen Spaziergang, genau nach meinem Geschmack, mit viel altem Gemäuer, das große Kunst beherbergt, bin ich Dir gerne gefolgt! Auch ich bin immer wieder nach Möglichkeit in solchen Anlagen mit gepflegten klösterlichen Gärten unterwegs, wovon es ja gerade auch in Österreich zahlreiche und auch sehr schöne gibt.

Für die Baustelle drücke ich tatsächlich die Daumen, denn ich kann mir so einen Alptraum leider nur allzu gut vorstellen. Ich bin ohnehin ein sehr ruhesuchender Mensch und hatte jetzt auch viele Monate Baustellenlärm, ganz dicht nebenan. Ein Ende ist ebenso wie bei Euch in Sicht, ich hoffe künftig auf ruhige Nachbarn ...
Im Sinne Eurer schönen Ausflüge wünsche ich gute nächste Wochen und dass die Versicherung flott arbeitet ...
Liebe Grüße, C Stern

Astridka hat gesagt…

Ich schreib dir ja immer wieder, dass mich die Kulturlandschaft bei euch begeistert, allerdings auch fremd ist, denn ich war ja noch nie in dieser Region unseres Landes. Und dass das eine Ausflugstradition bei euch ist, finde ich toll! Prima, dass ihr so einen schön kontrastierenden Himmel hattet, auch wenn das Picknick ausfallen musste.
Ja, ich hoffe mit euch, dass dieser Lärmterror bald der Vergangenheit angehört. Unsere Versicherung hat übrigens die ganze Renovierungsmaßnahme durch eine Vertragsfirma erledigen lassen. Das war einerseits angenehm, hat aber auch lang genug gedauert.
Ich hoffe, das Wetter meint es gut mit euch und ihr könnt dem ganzen Getöse oft genug entfleuchen!
❤️lich
Astrid

merlecolibri hat gesagt…

dein kleiner apfel/tanne mandala schliesst den schönen ausflug * sonne und sogar raureif (hier noch nicht) im klosterpark * die wunderschöne bäume haben dort platz zum wachsen * friede wünscht man von herzen an alle die leiden müssen ! danke für dein sonniger spaziergang
liebe grüsse
mo

3he fecit hat gesagt…

Backsteinarchitektur vom feinsten in toller Natur mal wieder bei dir. Ihr habt schöne Klöster im Umkreis. Und so eine Familientradition ist auch toll. Bemerkenswert auch, dass dieses Kloster noch von geistlichen Frauen belebt wird. Das mit den Stickereien muss ich mir mal ansehen. Sticktechnisch bin ich ja eine komplette Anfängerin, aber immer fasziniert von aufwändigen Stickereien. So ein Stickkurs im Kloster wär doch mal was, leider viel zu weit weg.
Für eure Renovierungsarbeiten wünsche ich euch nur das Beste, uns steht bald auch ähnliches bevor (Fundament sackt). Möge es schnell vorüber gehen bei euch.
LG heike

Quer hat gesagt…

Wie gerne ich da "mitgewandert" bin. Das Kloster Wienhausen liegt in einer wunderschönen Umgebung voller Poesie und strahlt so viel Ruhe und Geborgenheit aus. Ich kann gut verstehen, dass es euch immer wieder an diesen Ort zurückzieht.
Danke für den herrlichen Bilderreigen.

Mit lieben Grüssen gen Norden,
Brigitte

kleiner-staudengarten hat gesagt…

Gerne bin ich mit dir mitgegangen, liebe Mano und hab die wunderbaren Eindrücke genossen. Die Wasserspiegelungen sehen ja mal genial aus.
Ich drücke dir die Daumen für eine Beendigung aller Bauarbeiten noch vor den Weihnachtstagen.
Lieben Gruß von Marita

Rosahenne hat gesagt…

Liebe Mano,
dein Spaziergang war wieder sehr erholsam und ich habe Bild für Bild genossen! Deine Familiengeschichte ist auch so nett, dass ich geschmunzelt habe. Ja, solche Traditionen muss man pflegen. Schade, dass der Buß- und Bettag kein Feiertag mehr ist.
Diese Backsteingebäude finde ich immer wieder faszinierend. Und ganz besonders schön sind sie in der herbstlichen Landschaft. Bäume und Blätter - ich liebe sie! Wunderschöne Bilder!
Ich wünsche euch sehr, dass der Baustellenlärm bald vorüber geht und ihr in Ruhe in die Adventszeit gehen könnt!
Liebe Grüße
Ingrid

kaze hat gesagt…

So ein wunderbarer Tag mit Dir.Schön solche Traditionen. Ich mag die Klinkerbauweise sehr. So saftig sieht es noch aus, aber ja es war kalt und bei uns ist es noch ein Feiertag. Wir haben ihn als einziges Bundesland.
War für mich gleich textile Bildung, habe sofort den Klosterstich nachgesehen. Danke dafür!
Viele Grüße, Karen

Pia hat gesagt…

Das ist eine schöne Tradition die ihr schon viele Jahre pflegt. Und an so einen schönen Ort würde ich mich auch freuen einen Besuch zu machen. Virtuell habe ich mich deinem Besuch sehr gerne angeschlossen.
L G Pia

Wolfgang Nießen hat gesagt…

Liebe Mano,
das sieht alles sehr schön und interessant aus. Ich kann gut verstehen, dass ihr diesen Ort immer wieder besucht und Traditionen finde ich auch sehr schön. Aber ich muss zugeben, dass ich bei allzu fiesem Wetter bestimmt mal ein Jahr ausgelassen hätte.
Ich wünsche Dir einen schönen ersten Advent.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

Elke (Mainzauber) hat gesagt…

Liebe Mano,
danke für diesen wundervollen Spaziergang, den ich sehr genossen habe. Dieses Kloster und die gesamte Umgebung sehen fantastisch aus. Ich kenne diese 'Ecke' Deutschlands leider überhaupt nicht, aber ich mag diese Backsteinarchitektur sehr.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
Herzliche Grüße – Elke

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails