Mittwoch, 6. Juli 2016

wüste, wald und dünen - dk 3


heute nehme ich euch mit in eine kleine wüste. råbjerg mile ist eine der größten wanderdünen europas und liegt ganz im norden von jütland zwischen nord- und ostsee. beide meere kann man vom höchsten punkt aus sehen.
"Die Sandmassen erreichen Höhen von über 40 Metern und bedecken eine Fläche von etwa 120 ha. Durch die vorherrschenden Westwinde bewegt sich der Sand in östliche Richtung auf das  Kattegat zu. Jedes Jahr legt die Düne durchschnittlich 15 Meter zurück. Schätzungen zufolge wird Råbjerg Mile etwa um das Jahr 2130 die 3,5 km entfernte Landstraße nach Skagen erreichen und nach weiteren 30 Jahren in der Ostsee verschwinden". quelle: wikipedia




das gesamte gebiet steht unter naturschutz, sodass die düne ungehindert wandern kann. mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.


auf der anderen seite der straße nach skagen ist ein großes wald und dünengebiet, durch das man zu den ostsee-sandmilen wandern kann.







in dem verwunschenen waldgebiet legte ich ein mandala mit flechten (hier: isländisches moos, auch hirschhornflechte genannt) und zapfen. weil es so gut zu lucias und ghislanas  bilder-pingpong passt, verlinke ich es dort. ghislanas ausgangsbild war ein waldstück mit einem boden aus flechten, das ihr dort sehen könnt.

weiter richtung ostsee kommt man dann durch breite dünentäler, wo sich trockene flächen mit moorigen ablösen und wo man viele verschiedene pflanzen, kleintiere, vögel (u.a. sehr viele lerchen!) und insekten entdecken kann.





wenn man dann noch über einige hohe dünen gekraxelt ist, steht man plötzlich an der ostsee - an einem endlos langen strand. dieses mal war er voller quallen...


 ...aber auch voller seeigelschalen!


zum schluss noch eine kleine stippvisite an den strand von løkken. ich mag diese weißen badehäuschen so gern! nur das wetter war uns diesmal nicht so hold. hier gibt es bilder von 2014 mit sonne und viel blauem himmel und den geliebten dänischen wattewolken!
 







trotzdem hatten wir auch dieses jahr wunderbare sonnenuntergänge, die wir direkt vom ferienhaus aus betrachten konnten.





haiku

waldohreulenschrei
sand in den zehen der nacht
pastellverwehtes

 


Kommentare:

Eclectic Hamilton hat gesagt…

Wunderschön. Es ist ja wirklich absolut traumhaft dort. Und dein Kranz ist toll!

Ganz liebe Grüße
Ines

monique carnat hat gesagt…

die breite dünentäler sprechen mich tief an * solche gebiete sind wundervoll sowie der strand und meer * und das moosmandala ist ein super pingpong : alles in dein post ist so schön *
heute wird geschrieben : haïku und anderes in einem "atelier écriture" in einem Park hier ;)
lieber gruss

tm hat gesagt…

Ach, wie schön Deine Bilder sind! Und ein schönes Bild mit Dir :-). Die ersten Fotos, die Dünen, laden zum Malen ein. Liebe Grüße, Taija

Himmel Blau hat gesagt…

Ach wie schön...die Landschaft ist einfach herrlich dort! Hier weht heute ein kräftiger Wind. Leider hatte ich das Handy nicht dabei, um die Flugsand zu fotografieren...und den blauen Himmel...;-). Einen schönen Tag! LG Lotta.

Astrid Ka hat gesagt…

Welch fremde Landschaft ( für mich )...
LG
Astrid

Sheepy hat gesagt…

Einfach nur schön und beeindruckend ..
Lieben Inselgruß
Sheepy

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Das ist ja so spannend... Im Norden der Insel Sylt habe ich auch Wanderdünen kennengelernt. Dort wird alles versucht die Straße zu retten, indem am Dünenfüß gepflanzt wird. Auf dem Ellbogen dagegen hat sie ein Stück verschluckt und der Straßenverlauf musste "nachgeben". Ich wollte immer mal eine der seltenen und exklusiven geführten Wanderungen dort mitmachen, hat terminlich leider nie geklappt... Oft saß ich hoch oben auf einer Düne und habe sehnsüchtig hingeschaut... Ganz besonders bedanke ich mich für das Flechten-Pingpong!!!!!!!!!!! (Ich hab meins bisher alles verworfen und so langsam reift was in mir, schauen wir mal... Interessant, wie schwer man sich tun kann, wenn man etwas so sehr genau kennt...). Tolle Urlaubsfotos... Nun vermisse ich ein ganz klein bisschen den Sommerurlaub. Aber ich hab Zuhause-Ferien, auch schön ;-). Liebe liebe Grüße Ghislana

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Vergessen: Das Haiku ist sowas von fein!!!

Suza hat gesagt…

Wunderschöne Fotos... Ich mag den Nordteil von Jütland so gern.Toll, wenn man beide Meere so dicht beieinander hat.
Deine "Frühmorgens-Bilder sind ein Traum!!
LG susa

Holunder hat gesagt…

Dein Haiku passt so schön! Was für ein urtümliche Landschaft. Da möchte ich auch gern Sand zwischen den Zehen fühlen dürfen.
Liebe Grüße
Andrea

Müllerin Art hat gesagt…

Es ist so schön da oben, danke, dass du uns immer wieder mitnimmst. Die weißen Strandhäuser sind total süss... zum Thema Buchbinde-Technik hattest du bei mir gefragt:
Wie die Bindung genau heißt, weiß ich gar nicht. Es ist wohl eine Variante der "Long Stich Bindung". Wobei ich wirklich nur drei Hefte mit der einfachen Schulbuchheftung, die du mal bei mir gelernt hast in den Rücken genäht habe. Die Hefte untereinander sind gar nicht verbunden. Und der Rücken besteht nur aus dem Leinenstreifen, doppelt geklebt wie du auf dem einen Foto siehst. Die Breite des Steifen, bzw. der Abstand zwischen den Pappen hängt von der Stärke der Innenseiten ab. Die Löcher im Leinenstreifen haben wir vorher vorgestochen, damit es schön gleichmäßig wird. Verstanden? Vielleicht schreibe ich mal eine Anleitung dazu, aber nicht mehr vor dem Urlaub.
Wünsche einen schönen Sommer zuhause... mit Dänemark im Sinn
Michaela

Birgitt hat gesagt…

...so schön ist es da, liebe Mano,
da bekomme ich gleich wieder Urlaubssehnsucht...unvorstellbar, dass solche riesigen Sandmengen einfach wandern...die Seeigelschalen sind ja toll, habe ich so noch nie gesehen,

liebe Grüße
Birgitt

Rotkraut hat gesagt…

hach, alles so schön Schön!!!

herzliche Abendgrüße

Ingrid hat gesagt…

15 m, das scheint mir viel zu sein. Die Natur ist schon erstaunlich und auch, welche Kunst sich aus Natur machen lässt, deine schönen Mandalas z.B.
LG, Ingrid

Katies home hat gesagt…

Mano, nun mach es mir nicht so schwer - keinen Urlaub zu planen - :-))
Traumbilder, ich will sofort hin, ein Paradies für die Kamera dazu...einfach herrlich. Soviele Seeigelschalen habe ich noch nie gefunden.
LG Katja

Anonym hat gesagt…

wunderbare Fotos die sofort große Lust machen mal wieder nach Dänemark zu reisen !!! Der Knaller sind die Seeigelschalen ! Toll ! LG mano

Edith Wenning hat gesagt…

Danke, liebe Mano, für diesen wunderbaren Post. Ich hatte mir zuerst die Fotos vergrößert angeschaut, weil so tolle Erinnerungen an Urlaube in Dänemark für mich damit verbunden sind. Ich war am Kattegat, in Skagen, wo Nord- und Ostsee zusammenklatschen und dachte dann bei den Badehäuschen mit den Dünen, das sieht ja aus wie in meinem geliebten Lökken (O mit Strich). Wie oft bin ich von Blokhus entlang der Dünen und ab Lökken an der Steilküste am Meer entlang bis nach Rubjerg Knude gelaufen! Die höchste Erhebung sah so nah aus. Und es dauerte Stunden, bis man dort war. Einmal waren unsere Kinder mit dabei. Ab da blieben sie lieber im Ferienhaus oder spielten einfach an dem wunderschönen breiten Strand. Danke, dass Du mich noch einmal dorthin geführt hast.
Liebe Grüße von Edith

Nicole/Frau Frieda hat gesagt…

Dort wo Flechten wachsen und das Meer braust.. da kann es einfach nur paradiesisch sein. Hach.. Mano!! Du machst mir Fernweh.. ganz doll! Das nächste Mal nimmst Du mich einfach mit, ja?!! Liebste Grüße Nicole

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails