Freitag, 17. Februar 2017

freitagsallerlei 7/2017





zum freitäglichen blumentag schicke ich heute gut duftende narzissen mit einer kleinen primel und dem ersten schneeglöckchen aus dem garten zu holunderblütchen.


findet ihr diese post nicht auch schön? sie kam von annette in meinen briefkasten geflattert und ich bin ganz hin und weg - auch von dem lavastein aus la palma. der kommt in keine schachtel!! die runden aufkleber sind übrigens von ihr!




die letzten warmen tage haben die schneeglöckchen sprießen lassen :-)!

 


...und ich konnte ohne erfrorene finger endlich mal wieder ein mandala im garten legen - mit salbei, lavendel, buchsbaum und schneebeeren



ein ausflug führte und kürzlich (bei noch grauem, kalten wetter) nach bad gandersheim. vielleicht habt ihr den namen schon einmal gehört. dort finden jährlich zwischen mai und juli die bekannten domfestspiele statt.




bad gandersheim wird auch roswithastadt genannt, denn  roswitha (oder auch hrotsvit) von gandersheim ist die erste deutsche dichterin. geboren um 935 kann sie sich im klösterlichen umfeld des stiftes entfalten. "Scheinbar war sie eine hochgebildete Frau, die sich dem Studium der klassischen „Sieben Freien Künste“ Arithmetik, Astronomie, Geometrie, Gramattik, Musik, Rhetorik und Dialektik widmete." (quelle
"Roswitha von Gandersheim verfasst in ihrer Klosterstube in lateinischer Sprache lustige und besinnliche, abenteuerliche und spannende Texte. Dabei hat sie auch das "sündige Leben" ihrer Zeitgenossen im Blick. Als frühe Feministin beschreibt sie ihre Frauenfiguren als Heldinnen und nicht in der damals üblichen untergeordneten Rolle. Überliefert sind aus ihrer Feder acht Legenden, sechs Dramen und zwei historische Dichtungen mit über 10.000 lateinischen Versen." (quelle).  wer weiß, vielleicht schreibt astrid ja irgendwann einmal ein portrait für ihre "great women" über sie!







dom, rathaus und verschiedene andere gebäude sind sehr sehenswert. wenn ihr einmal in der gegend  seid (bad gandersheim liegt in der nähe von hildesheim an der A7): hier gibt es einen flyer, z.b. für einen stadtrundgang, zum runterladen.





ein kleines stillleben - mal sehen, was daraus wird...



und wie immer zum schluss: ein himmel für katjas "in heaven". wir waren an der elbe und konnten ein wunderbares schauspiel betrachten: viele hundert kanada- und graugänse versammelten sich auf den wiesen an der elbe  flogen immer mal wieder in großen scharen und lauthals kreischend auf. beeindruckend! mehr bilder von dort demnächst!

schönes wochenende!


Mittwoch, 15. Februar 2017

mustermittwoch - rautenstempelei



die stempel waren schon geschnitzt, aber mit den fertigen stempelkissen gedruckt gefielen sie mir nicht so gut, zu flach, zu wenig ausdrucksstark. der zeitungsschnipsel war zufällig beim drucken die unterlage... allseits rasant bin ich nun doch nicht, sondern übe mich eher in ruhe und geduld!



also doch lieber mit linolfarben gedruckt - erste versuche im sketchbook.


...auch auf schnipsel von zeitungspapier und straßenkarten...


die  aus den usa lagen einfach so am montag bei mir im postkasten, zusammen mit einer schönen karte! danke, liebe christine!!  ich fand nämlich christines gewebte rauten vom letzten mittwoch so toll.  in die usa werde ich aber auch nicht reisen!




meine nächsten drucke habe ich auf eine große seite alten notenpapiers gemacht, ich glaube es war lohengrin...



am besten gefällt mir aber die stempelei auf einem gellidruck, den ich vor längerem mal fabriziert habe. das wirkt so wie ein animal print ;-)! 
es wird übrigens zeit, mal wieder neue gelatinedrucke zu fabrizieren, die alten sind bald alle verarbeitet! ich benutze sie ja oft als unterlage für allerlei anderes oder als farbiges medium in meinen schachteln.



mit diesen drucken hab ich noch etwas vor! mehr dann beim nächsten mustermittwoch! ach ja, ganz winzige rauten habe ich übrigens gestern noch entdeckt!

mal sehen, was sich heute wieder für spannende rautenmuster bei frau müllerin versammelt haben. hier geht's lang!




Montag, 13. Februar 2017

kunstschachtel nr 6/2017 / papierliebe / matchbox






kunstschachtel nr 6/2017, admirals cup
19 x 11,5 cm
materialien: metallschachtel, verschiedene vintagepapiere, margarinefigur

falls jemand interesse hat, diese oder eine andere schachtel zu erwerben:  mail an manoswelt@gmx.de genügt. alle meine bisherigen arbeiten sind hier unter "my work" zu besichtigen! 





bei susannes streichholzschachtel-aktion habe ich ja letzte woche einen kleinen fauxpas begangen und aus  karl wilhelm einen karl heinz gemacht...). als kleine wiedergutmachung habe ich  karl wilhelm jetzt noch eine extra schachtel gewidmet.
 


falls ihr es noch nicht wusstet: karl wilhelm kraus war ein berühmter naturforscher und hat sich besonders dem federgetier gewidmet. 



sein neustes buch " das huhn und der mensch" ist nun in einer sonderedition in einer schmuckschachtel  herausgekommen.



das buch mit diversen abbildungen ist ab sofort beim verlag "matchboxart" erhältlich. allerdings existiert nur ein einziges exemplar.  zu besichtigen ist es unter anderem auch hier (klick!).




papierliebe am montag
februarthema: zahlen




mit meiner beliebten kritzelschrift habe ich zwei postkarten beschrieben und anschließend bestempelt. ein bisschen war es wie eine strafarbeit in der schule ;-), denn ich habe gefühlt hundertmal "eins" und hundertmal "acht" geschrieben! hat aber mehr spaß als früher gemacht, als ich noch "ich darf im unterricht nicht mit brigitte schwatzen" schreiben musste...

übrigens hab ich zufällig festgestellt, dass es für solche kritzeleien auch einen namen gibt: "asemic writing". das ist aber nichts neues, denn diese art von abstrakter kalligraphie haben künstler schon seit eh und je angewendet! bilder dazu gibt es hier und infos hier und hier!
einer meiner lieblingskünstler, cy twombly (1928-2011), hat diese art des schreibens  mit brillianz in seinen arbeiten verwendet. wenn ihr lust habt, schaut euch mal seine seite bei der tate modern an. da findet sich viele infos, bilder und videos zu seinen werken.

verlinkt bei frau nahtlusts "papierliebe am montag"


Sonntag, 12. Februar 2017

von taubentürmen, mooswald und lichtspielen


"gebäude" ist das heutige thema bei lottas "bunt ist die welt". ich habe euch  bilder aus der kleinen stadt osterwieck am harzrand mitgebracht, die von fachwerkhäusern dominiert wird.




der gut erhaltene und denkmalgeschützte ackerbürgerhof "schäfers hof" wird von einem kulturverein betreut. besonders schön ist der zehneckige taubenturm in der mitte des ensembles, der wie man sieht auch bewohnt ist!







wir werden auf jeden fall im sommer nochmal wieder dorthin fahren, um auch den schön angelegten bauern- und skulpturengarten in voller pracht zu sehen und vielleicht auch einmal eine führung mitzumachen.




der mühlgraben, eine abzweigung des harzflüsschens ilse fließt mitten durch die altstadt.








an sehr vielen häusern kann man die schöne bemalung der geschnitzten fächerrosetten bewundern. wenn ihr noch mehr sehen wollt: hier findet man viele fotos der schönen fachwerkhäuser mit vielen detailaufnahmen.





leider sind auch in osterwieck viele häuser dem verfall preisgegeben.






aber an jeder ecke warten schöne blicke auf die besucher





die stephanikirche mit den mächtigen romanischen türmen





nach wie vor ein "lost place" ist das ehemalige "hotel zur tanne". Hier hatte ich schon einmal darüber berichtet.





wenn man altes und verwittertes mag, wird man in osterwieck auf jeden fall fündig!




 
auch katzen fühlen sich zwischen den fachwerkhäusern wohl ;-)!


meinen beitrag verlinke ich bei "bunt ist die welt" und schaue mal, was sich dort heute noch für andere gebäude eingefunden haben.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails