Montag, 27. Oktober 2014

wunderkammer nr 28, rachel





wunderkammer nr 28, rachel
9 x 9 cm
materialien: blechdose, gemme, kerzenhalter, murmel, farbdöschen (alles vintage), pinselteil, abbildung eines stilllebens von rachel ruysch

eigentlich sollte diese wunderkammer ganz anders aussehen. ich hatte ein paar dinge aus meinem fundus zusammengesucht, die ich verwenden wollte. mit dabei sein sollten auf jeden fall die alten kerzenhalter, weil ich sie  von art und farbton so schön fand.

es sollte ein kämmerchen mit alten silbrigverwaschenen farbtönen werden - ohne eine inhaltliche bestimmung.

als dann aber die alte gemme dazukam, fiel mir ein post meiner blogfreundin barbarabee ein. sie hatte vor kurzem eine malerin vorgestellt, die im mittelalter als künstlerin sehr erfolgreich wunderschöne stillleben gemalt hat: rachel ruysch aus den niederlanden (1664 - 1750). das bildnis auf der gemme erinnerte mich an das portrait in barbaras blogpost. so wurde dann nach vielen versuchen obige wunderkammer daraus. wundern kann man sich hier (klick!), dass sich eine frau zu damaligen zeiten (und das mit 10 kindern!!) so durchgekämpft hat.
danke für die inspiration, liebe barbara!

kleiner nachtrag zur wunderkammer nr 27, glück

nach euren kommentaren (danke!!!!!) und besonders zum thema "schlafkolleginnen" hab ich noch ein wenig recherchiert und festgestellt, dass der ort zitzschewig, der auf dem foto erwähnt ist, zu radebeul (bei dresden) gehört und dass sich dort seit anfang des 20 jh ein kurheim für tuberkulosekranke frauen befand. fotos auf alten postkarten findet ihr hier und hier. ich vermute, dass elly ihre schlafkollegin dort kennengelernt hat und vielleicht in einem der betten auf postkarte zwei ihrer gesundung entgegen gesehen hat.
witzigerweise hatte lotta grad kurz zuvor auch über radebeul berichtet!

Kommentare:

Barbara Böttcher hat gesagt…

Sehr cool liebe mano und wunderschön und die Gemme paßt wirklich perfekt zu Rachel Ruysch und ich freue mich natürlich sehr und bin ausreichend gerührt, daß eines meiner Frauenportraits Inspiration für eine Kammer war. Da hat sich doch die Arbeit schon gelohnt.
Die alten Kerzenhalter und das andere silbrige Zeug ist auch sehr, sehr schön und ich bin gespannt, was du da noch für tolle Kammern zaubern wirst!
Liebe Grüße
barbara bee
P.S. Es war ganz schön (voll) und auch lohnenswert, weshalb ich mich gleich mal für Bremen am 7.12. angemeldet habe. Vor Weihnachten ist vielleicht immer noch die beste Zeit. Mal sehen, ob man noch einen Platz bekommt. Wie wärs?

sabine hat gesagt…

Liebe Mano,
"Rachel" ist eine wunderschöne Kammer und eine gelungene Hommage an eine großartige Frau. Ganz bezaubernd die kleine Murmel im Kerzenhalter, als ob der dafür gemacht.
Lieben Gruß
Sabine

grain de sel hat gesagt…

Wie interessant beim Entstehungsprozess dabei zu sein - das gibt *Rachel* mehr Tiefe! Wobei sich natürlich auch Vorfreude auf Nr. 28 einstellt mit deiner Tisch-Preview. Und ein Dorf weiter war ein Lufkurort für Tuberkulose kranke Kinder - ob die auch Schlafkollegen gefunde haben, zwangsläufig?

Buntpapierfabrik hat gesagt…

Eine ganz wunderbare Wunderkammer ist das. Die beiden ersten Bilder ließen mich an Arcimboldo denken, als wären es seine Farben und die Gemme seine Inspiration. Toll!
Liebe Grüße
Christine

mme ulma hat gesagt…

was für eine coole frau!
und wie spannend es immer wieder ist, was herauskommt, wenn man die endergebnisvorstellung nicht den prozess dominieren lässt. (das allerdings mitunter sehr schwierig.)

Birgitt hat gesagt…

...da kann ich mich nur wundern, liebe Mano,
welche wundervolle Ideen du immer wieder für deinen Wunderkammern hast...diese alten Kerzenhalter sind toll, ich muß unbedingt mal wieder auf einen Flohmarkt,

lieber Gruß Birgitt

Die kleine Werkstatt hat gesagt…

Eine Geschichts-Wunderkammer. Und scheinbar dann schon die nächste nach den Schlaffreundinnen. Mano, vielleicht geht das in Serie und Geschichtsunterricht bekommt irgendwann einen ganz anderen Charakter :-)!

Es herzt Dich,
Steph

Flottelotta Blau hat gesagt…

Liebe Mano, wieder eine ganz wunderbare Idee für eine Wunderkammer...ich bin begeistert! Wirklich witzig...die Sache mit der Schlafkollegin und der Verbindung zu Radebeul...Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag...ich schaue mich noch ein wenig in Bayern um...;-) LG Lotta.

Gitta hat gesagt…

Vielen dank, liebe Manu, immer wieder auch für Deine Ausflugstips. Denn sie sind für mich in erreichbarer Nähe. Das heutige Schächtelchen finde ich ganz allerliebst. Gechichte in neue Zusammenhänge gebracht... eine tolle Inspiration !

LG Gitta

lisa kötter hat gesagt…

Die Gemmendame schwärmt so schön das Traubig- Feigige Stilleben an! Eine wunderbare Hommage ist Dir da gelungen, liebe Mano!
Die Quellen der Energien von so einigen Frauen macht mich oft sprachlos. Im Barock war das Leben ja nun auch nicht einfacher als heute....Schon allein das Besorgen der Farben, das Wickeln der Kinder, das Bügeln der Blusen und das Ankämpfen gegen blöde Zeitgeister. Auch die Stimmung damals war ja mehr memento mori als Lebensfreude.
Also Hut ab, Dose auf für Rachel. Und Deine wunderbare Wunderkammer.
Und schön mal Deine "Vorkompositionen" zu sehen.
Herzlich liebe Grüße!
Lisa

Müllerin Art hat gesagt…

Wunderschön, diese Farbenpracht der Malerin und dein Weg dahin, tolle Frau und tolle Kunst (damit meine ich nicht nur Rachel...)und die silbermatten Dinge finden auch noch den Weg in eine Kammer...
Liebe Grüße von Michaela

Lykke hat gesagt…

einen guten weg bist du gegangen! und wir lernen noch dazu. schön, dass du diese besondere frau mit einer besonderen kammer ehrst. (das silbrigverwaschene nimmst du vielleicht ein anderes mal? so schön!). liebe grüße, wiebke

diefahrradfrau hat gesagt…

Von der Idee über die unerwartete Entwicklung bis zum Ergebnis: ein wunder-volles Kunst-werk (im wahren Wortsinn).
Ganz liebe Grüße
Christiane

SAPRI hat gesagt…

Die Wunderkammer nr 28 gefällt mir riiichtig gut. Da hab ich direlt 1000 assoziationen im kopf :)

Lieben Gruß
Sarah

Ursula hat gesagt…

Eine ganz besonders schöne Wunderkammer, finde ich!

Ursula

dorette hat gesagt…

eine künstlerkiste, oder eine kunstkiste, wie auch immer: ich mag sie, die rachel :) :)
und: schön das die post gefällt!!!

liebe abendgrüße! :)

dramaqueenatwork hat gesagt…

Faszinierende Geschichte und wunderbares Ergebnis!
Ich muss gestehen, dass ich nun aber auch total neugierig auf die silberweiße Kammer bin , ich bin schon ganz verknallt in die Zutaten!
Ganz liebe Grüße
Barbara

monique carnat hat gesagt…

nr 28 - hommage an Rachel Ruysch - bin immer gerührt beim betrachten deiner "wunderkammern" und diesmal denke ich an das "frauenmuseum in ho chi minh city" das ich vor einige tage besucht habe dank tochter Rachel die Kunst studiert hat und am einem 28. geburstag hat. mit deine Kammern lässt du dinge wieder im Sinne bringen und diesmal wieder auf ganz schöne weise mit dieser Natur-Malerin : kopie eines seiner Werk - alter kerzenhalter die "une bille" hält - Pinsel - Farben und Gemme . es ist gut die werke der Frauen zu erzählen !
liebe grüsse
monique

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails