Sonntag, 24. Juli 2016

von burgen und schlössern


in meinen 25 fakten über  "bücher und mich" schrieb ich kürzlich, dass ich schon als kind von burgen und schlössern gar nicht genug bekommen konnte. das ist heute eigentlich immer noch so, auch wenn ich keine abenteuergeschichten mehr dazu lese. ausflüge zu solchen besonderen orten mache ich immer noch leidenschaftlich gerne.


heute geht es erst einmal zur roseburg bei ballenstedt im harz, dem "private(n) Märchenschloss des Berliner Architekten Bernhard Sehring (1855-1941). Einen Namen hat sich Sehring vor allem als Theaterarchitekt gemacht. Von ihm stammen u.a.: das Theater des Westens in Berlin (1895/96), das Stadttheater in Bielefeld (1902/04), das Stadttheater in Halberstadt (1905, zerstört), das Schauspielhaus in Düsseldorf (1905, zerstört), das Stadttheater in Cottbus (1907/08) und die Walpurgishalle auf dem Hexentanzplatz." quelle

sehring hat sich hier seinen persönlichen traum verwirklicht. gebaut wurde alles um 1907/1908.





ganz besonders gut gefällt mir hier die parkanlage, die sehring in anlehnung an die gartenkunst verschiedener jahrhunderte gebaut hat und die mir immer das gefühl gibt, in der toscana unterwegs zu sein. besonders bei so herrlichem wetter, wie wir es bei unserem ausflug hatten! auch wenn das alles "pseudoromantisch" ist, so verzaubern mich die brunnen, steinfiguren, treppen und steingefäße immer wieder aufs neue.


 vom aussichtsturm hat man einen weiten blick in die vorharzlandschaft









die roseburg wird im sommer auch gern als veranstaltungsort genutzt. hier (klick!) finden sich nähere informationen dazu! sie ist übrigens nicht weit von quedlinburg entfernt! weil solche ausflüge immer zu unseren sommerfreuden gehören, verlinke ich sie noch bei lottas "bunt ist die welt".


die roseburg gehört zum kleinen harzort ballenstedt, der selbst ein höchst beachtliches schloss aufweisen kann.






weil das thermometer an diesem tag 32 grad zeigte, hielten wir uns nicht allzulange dort auf und machten nur einen kleinen gang rund um das schloss und einen teil des parks. heute ist das schloss in trägerschaft der stadt und auf dem gelände befinden sich ein restaurant, ein theater, das stadtmuseum und ein filmmuseum. das werden wir alles später noch einmal erkunden. nur kurz: die berühmte mit-stifterin des naumburger doms war uta von ballenstedt aus dem geschlecht der askanier. vielleicht kennen einige von euch die wunderbare statue von ihr im dom von naumburg.



dabei fiel uns besonders der große rund geformte baum auf, der wie eine riesige buchsbaumkugel in der nähe des schlosses stand. von weitem dachte man, es handelte sich um einen nadelbaum.



leider hab ich keine ahnung, um welchen baum es sich handelt. ihr vielleicht? er wird sich dann in der juli-sammlung von ghislanas baumfreunden in guter gesellschaft wiederfinden!

zur derzeitigen politischen und sozialen lage äußere ich mich hier nicht, das können andere besser! bei astrid habe ich zwei gute beiträge gefunden: hier und hier und bei katja diesen text, der mich beeindruckt hat.  und andrea hat hier ein gedicht von hilde domin veröffentlicht, das mir sehr nahe gegangen ist.


Kommentare:

Birgitt hat gesagt…

...ein so schöner romantischer Burggarten, liebe Mano,
kann mir gut vorstellen, dass es schön für Veranstaltungen ist...und auch das Schloß gefällt mir gut...der Harz hat doch wirklich viel zu bieten,

liebe Sonntagsgrüße
Birgitt

Astrid Ka hat gesagt…

Danke für die Verlinkung! ( Habe eine Woche an der Türkei - Post gesessen trotz widriger fam. Umstände, da freue ich mich, wenn's gelesen wird )-
"Dein" Baum hat viel vom geschlitzten Silber - Ahorn/Acer saccharinum 'Laciniatum WieriI'. Die rundgeschnittene Form irritiert mich allerdings...

Die Burg hat schon was von Theaterkulisse, die Brunnenanlage was von der "Villa d'Este" bei Rom. Da gefällt mir das Ballenstedter Schloss doch besser. Übrigens musste ich nur wegen der Uta unbedingt nach Naumburg. Aber dort gefiel mir dann die kesse Reglindis tausendmal besser als die etwas ängstliche Uta...

Eine gute Woche!
Astrid

Nicole/Frau Frieda hat gesagt…

Ich liebe solch' alte Gemäuer, Mano. Zwar mag ich trotzige Burgen lieber als protzige Schlösser, dennoch kann ich mich nicht dem Charme und der Geschichte der Bauten erwehren ;)) Herzlichst, Nicole

Holunder hat gesagt…

Was für ein Luxus, sich sein eigenes Schloss bauen und sich dann drin einspinnen... Nun ja, uns bleibt überlassen, dies ab und an in Gedanken zu tun, um dann wieder innerlich gestärkt über die Zugbrücke zu reiten.

Das Schlossgelb strahlt und lockt, bei 32 Grad hätte ich es lieber von Innen besichtigt und auf kalte, dicke Steinwände gehofft.
Natürlich kenne ich Uta, eines der Gesichter, der mir aus meinen Schulgeschichtsbüchern im Gedächtnis hängen geblieben ist (am Unterricht kann es nicht gelegen haben...).

Liebe Grüße
Andrea

Christiane/ "Meine PhotoWelt" hat gesagt…

...das war seht interessant, deinen Post über Burgen und Schlösser zu lesen. Ich kenne von Deutschland nur das Schloß 'Herrenchiemsee'; dafür sämtliche Schlösser an der Loire, Burgen in Portugal und Spanien und einige antike Stätten in der Türkei.
LG Christiane

Magdalena hat gesagt…

Es ist immer wieder toll, was ich hier alles lerne. Dauernd entdecke ich in der Bloggerwelt neue Reiseziele, mal sehen, was wir davon abklappern können. Das war jetzt jedenfalls ein sehr interessanter Rundgang.
LG
Magdalena

bergblumengarten hat gesagt…

Da wir früher einige male im Harz Urlaub gemacht haben, ist mir der Ort schon ein Begriff, aber sicher war das Schloss damals noch nicht zum Besichtigen. Hübsche Eindrücke und auch schöne wildromantische Motive, trotz Renovierung. Ich muss den Harz mal neu erkunden....:-)
LG Sigrun

vonleidenberg hat gesagt…

Das geht mir auch so: Burgen, Schlösser und historische Bauten sind einfach meins. Ist vielleicht "genetisch bedingt", denn meine Vorfahren stammen aus der Burg Rittersdorf (bis zu Beginn der 70ger noch in Familienbesitz). Die Sanierung war meinen Eltern damals leider zu kostspielig und das Objekt wurde ans Land verkauft (das dann 1,3 Millionen reingesteckt hat).
Wie dem auch sei, Burgen und Burggärten wie auf deinen Fotos hier begeistern auch mich immer wieder.
Liebe Grüße von mir!
Solveig

siebenVORsieben hat gesagt…

Gleich das erste Foto - mit Blick AUS der Burg ist ja schon so toll!
Und der Baum wächst wirklich außergewöhnlich.
Danke, für den schönen Ausflug
Jutta

beate grigutsch hat gesagt…

in ballenstedt war ich mal im ferienlager - allerdings sah es damals ganz anders dort aus. runtergekommen eben. auf deinen bildern ist es kaum wiederzuerkennen :-)
dankeschön! xxxxx

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Was für eine schöne Erinnerung, liebe Mano, beides besuchte ich vor nun schon wieder fast zwei Jahren mit meiner Schwester an einem Tagesausflug... Den Baum kenne ich leider auch nicht, aber ganz klar, dass der in meine Baumsammlung gehört... Ich bin noch nicht wieder uptodate... mit dem Bloglesen... Seminar + Enkelinnenbesuch - da bleibt kaum noch Zeit für anderes neben dem Alltagskram... ;-) Lieben Gruß Ghislana (und danke, dass ich durch dich nun noch wichtige Posts entdeckt habe...)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails