Montag, 3. August 2015

kunstschachtel nr 23/2015, rettet winnetou







kunstschachtel nr 23/2015, rettet winnetou!
13 x 19 cm
materialien: zigarrenschachtel, spielfigur, postkarte, bildausschnipsel aus karl may's winnetou (alles vintage), korallenstück, manomuster


als ich vor kurzem die postkarte mit pierre brice und marie versini beim lieblingströdler fand, der sein schaufenster nach dem tod von pierre brice mit winnetou utensilien dekoriert hatte, wusste ich, dass ich dem held meiner frühen jugend eine schachtel widmen musste. was habe ich mit winnetou und seiner wunderschönen schwester nscho-tschi gekämpft und gelitten und bittere tränen geweint, als sie ermordet wurden. nach den verfilmungen habe ich nicht nur "winnetou" gelesen, sondern auch viele andere karl-may-bände, wie die orientbücher verschlungen und tauchte fast täglich nach der schule in eine abenteuerliche welt ein, die  fremd und geheimnisvoll war.  natürlich wollte ich damals forscherin werden und in amerika auf den spuren der indianer wandern. schade eigentlich, dass nichts daraus geworden ist!!
karl may (1842 - 1912) war eine schillernde persönlichkeit. in seiner jugend hatte er als kleinkrimineller oft im gefängnis gesessen und später verbreitete er die legende, selbst old shatterhand zu sein. fast alle seiner reiseschilderungen entsprangen aber seiner phantasie und wissenschaftlichen lexika. seine kritiker machten ihm immer wieder plagiats- und rassismusvorwürfe.
die winnetou-verfilmungen in den 1960er jahren - in allen spielte pierre brice (1929 - 2015) die hauptrolle - waren frei nach den romanen angelegt und wurden besonders in deutschland zum kult. wenn ich heute einen der filme wieder anschauen würde, ständen mir wahrscheinlich die haare zu berge...! aber damals waren sie die "harry potter" der 60er jahre!

 ********************

heute mal wieder der hinweis, dass alle meine kunstschachteln, kunstkisten und wunderkammern verkäuflich sind. in der sidebar findet ihr die links zu meinen pinterest boards, wo ihr sie alle nochmal anschauen könnt. bei interesse schickt mir einfach eine mail.

Kommentare:

zucker ruebchen hat gesagt…

Ganz zauberhaft.
Natürlich habe ich auch alle Winnetou Verfilmungen mehr als einmal gesehen. Höhrspiele hatte ich auch. Allerdings muss ich 2 Geständnisse machen; 1. Ich habe nie auch nur ein Karl May Buch gelesen und 2. ich mochte Kara Ben Nemsi und Old Shatterhand lieber. Ich fand die Schauspieler viel atraktiver und nicht so vergeistigt ;o)
Trotzdem war ich traurig als "Winnetou" nun dieses Jahr wirklich gestorben ist.
Jedenfalls eine sehr gelungene Schachtel
Liebe Grüße
Jennifer

zucker ruebchen hat gesagt…

Natürlich muss es heißen "den Schauspieler" ist ja beides Lex Barker ;o) klar ist ja auch nur eine Person mit 2 Namen.

Die kleine Werkstatt hat gesagt…

Wir haben hier einen riesigen Winnetou-Fan im Hause: meinen Mann. Der findet die Kunstschachtel großartig :-). Ich habe die Filme zwar als Kind auch gerne geschaut, kann dem großen Häuptling heute nichts mehr abgewinnen. Sei´s drum - einige alte Puzzle (ob "Der Schatz vom Silbersee" oder weiß der Kuckuck oder Manitu) nennen wir aber unser eigen :-).

Dir herzliebste Grüße,
Steph

Astrid Ka hat gesagt…

da merkt man doch, dass wir der gleichen Generation angehören. Karl May war mein täglich Brot, besonders auch die Orientbücher. Kurdistan war mir ein Begriff, bevor ich den ersten Kurden als Kollegen hatte, die Schluchten des Balkan wurden von mir in den Siebzigern systematisch besucht ( und bedauert, dass Albanien ausgenommen bleiben musste ).
Pierre Brice fand ich toll, aber die große Indianerliebe kam erst in meinen Dreißigern und ist nicht auf Karl May zurückzuführen. An die Filme erinnere ich mich kaum noch.
Eine richtige Memory - Box!
Schöne Sommertage!
Astrid

Birgitt hat gesagt…

...eine sehnduchtsvolle Erinnerung, so sieht diese Kunstschachtel aus, liebe Mano,
allerdings nicht d für mich, denn bei uns waren es andere Schauspieler ;-),

lieber Gruß Birgitt

frau nahtlust hat gesagt…

Was für eine schöne Schachtel, Mano! Und auch hier triffst du auf eine Indianerinnenseele! Was habe ich die kleine schwester von winnetou geliebt, ja war mehrere Jahre an Fasching Indianerin und zwischendurch bin ich mit meinem Hüpfball durch die Prärie des heimischen Gartens gerhüpft, äh, geritten! Insofern ist das eine tolle Erinnerungs- udn Gedenkschachtel!
LG. Susanne

Nicole/Frau Frieda hat gesagt…

Ich wollte früher immer wie nscho-tschi aussehen.. grins breit!! Zwei dicke schwarze Zöpfe.. hach.. das wäre eine Wonne!! Deine Schachtel weckt die schönsten Erinnerungen bei mir. Hab' herzlichen Dank, liebe Mano!! Liebst, Nicole

lisa kötter hat gesagt…

Ach- die Liebe meiner frühen Jahre....und sein Herz! aus den Tiefen des Meeres- wie wahr wie wahr! Keiner war edler und keiner unerreichbarer- wobei ich ja eine Freundin habe, die einen Kuss von ihm bekommen hat...
Wunderbar, liebe Mano!
Liebe Grüße aus der Pause von
Lisa

Emma hat gesagt…

a lovely 'childhood dreams' box! The garden pics are beautiful, too.

Suza hat gesagt…

Liebe Mano,
das ist ja zauberhaft was Du da wieder geschaffen hast. Sooo schön, das geht richtig ans Herz.
Vielleicht kommst Du tatsächlich mal nach Bad Segeberg.
Ich wünsche dir noch eine schöne und kreative Woche.
lieben Gruß von susa

mme ulma hat gesagt…

oh ja! er ist auch der held meiner kindheit! drei tage habe ich rotz und wasser geheult, nachdem winnetou am marterpfahl gestorben war. ich erinnere mich – ich war vielleicht fünf jahre alt, als ich die verfilmung das erste mal gesehen habe –, an zwei kleine kugelschreiberzeichnungen auf notizzetteln, die ich an die wand neben mein bett gehängt habe; auf beiden winnetou am marterpfahl und daneben stand "winnetu ist dot", hachhach. eine herrliche schachtel!

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Karl May war in unserem sonst extrem bücherreichen Zuhause nicht wohlgelitten..., ich hatte lange keinen Bezug, auch die Gojko-Mitic-Indianerfilme interessierten mich nicht so wirklich. Stärkeres Interesse entstand eigentlich erst mit einem Austauschprojekt, bei dem uns zeitgenössische Indianer besuchten und auf einem Percussion-Fest spielten und tanzten. Dann kam ich an die Bücher von Käthe Recheis (Weißt du, dass die Bäume reden) und der Zugang zur geerdeten Weisheit der Indianer war da. Ganz aktuell ist in der Familie Klein-H.s Wunsch nach einem indianischen Federkopfschmuck, für den wir seit Wochen Vogelfedern sammeln... Deine Kiste ist einfach wunderbar herzschmerzschön... Lieben Gruß zu dir Ghislana

kaze hat gesagt…

Ich habe keinen einzigen Karl May gelesen,der in Sachsen zu Hause war Mein Opa schwärmte von seinen Büchern.Klasenkameraden heulten bei den Filmen. In Radebeul gibt es ein Museum über ihn. einen unglaubliche Phantaie muß er gehabt haben, denn echte Rechereche gab es kaum.Jedes Jahr gibt es ein sehr großes Karl-May-Fest mit echten und Möchtegern-Indianern, Goldwaschen und allem tamatam.Und voriges jahr in der Felsenbühne Rathen Winnetou, die Faszination scheint also anzuhalten.
Seine Kindheitshelden sollten man unbedingt mal würdigen! Gelungen!
Viele Grüße Karen

Carole Reid hat gesagt…

I really like your box of memories, Mano.
As a teen I watched "Cowboy and Indian" movies with my brothers and sister. Just using the term "Indians" makes my hair stand on end now.
As an adult I've watched a couple of John Wayne movies and I can't believe how degrading they are to both First Nations People and to women!
Happy August to you. xo

Katrin hat gesagt…

Wie schön! Und da werden jede Menge Erinnerungen wach. Ja, Winnetou war auch einer der großen Helden meiner Jugend - in den Büchern genauso wie im Film.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails