Sonntag, 26. Oktober 2014

kopfweiden

gestern machten wir einen ausflug nach duderstadt, das im eichsfeld in südniedersachsen liegt. eine nette kleine fachwerkstadt mit viel grün rundherum. im august hab ich euch schon mal bilder von dort gezeigt (klick!).
besonders aufgefallen sind mir diesmal die vielen neu gepflanzten kopfweiden.




kopfweiden sind beeindruckende bäume, die gerade fluss- und auenlandschaften mit ihrem bild prägen. sie sind lebensraum für viele tier- und insektenarten und werden mit steigendem alter und viele schnitte eigentlich immer schöner und interessanter anzusehen, auch wenn sie nach dem schnitt manchmal recht kahl wirken. neben ihrer ökologischen funktion dienen sie aber auch zur herstellung von korbgeflechten. in früheren zeiten wurden sie auch zum häuserbau (lehmgeflecht) und als weidezäune benutzt.  mich erinnern sie immer ein wenig an alte knorrige olivenbäume.

kopfweiden habe ich im rahmen einer drawing challenge auch schon mal gezeichnet. Hier könnt ihr noch mehr fotos davon sehen!

meine weiden schicke ich heute zu ghislanas "mein freund der baum". ich bin gespannt, welche gewächse dort noch fest verankert in der erde stehen!

Kommentare:

Die kleine Werkstatt hat gesagt…

Die sind schön! Gibt es bei uns an der Ems auch zahlreich. Aber sie werden nicht geschnitten wenn ich das richtig sehe ... vielleicht, weil man neben dem Fluss auch versucht, die Ufer wieder Natur sein zu lassen. Gut so :-)!

Wunderschönen Sonntag für Dich Du Liebe,
Steph

Astrid Ka hat gesagt…

Du erinnerst mit deinem Post daran, wie wichtig DIESE Bäume früher waren, weil sie beim Hausbau gebraucht wurden. Als mein Vater solch alte Gebäude restaurierte, wurde das Beschaffen der Weidenruten im Dorf manchmal schwierig. Duderstadt sieht sehr verlockend aus...
Einen schönen Sonntag!
Astrid

Die Raumfee hat gesagt…

Hier gibt es leider kaum noch Kopfweiden, weil dieses Handwerk langsam auszusterben droht. Die wenigen die es noch gibt werden nicht mehr geschnitten, so dass sie ihre charakteristsiche Form langsam verlieren. Hätt ich einen Bach, ich hätte auch Weiden...

Herzlich, Katja

ars pro toto hat gesagt…

ja, die weide aus dem header! ich mag sie sehr. sie erinnert mich auch ein bisschen an tim burtons zeichnungen (also ein großes kompliment!). schade, dass man die echten bäume kaum noch zu sehen bekommt.

siebenVORsieben hat gesagt…

Danke für den schönen, sonntäglichen Ausflug
Schöne Grüße
Jutta

Holunder hat gesagt…

Kopfweiden mag ich auch sehr, deine Zeichnung dazu ist fein! Da ich eine Weidenfreundin bin, haben wir eine Ölweide in den Garten gepflanzt, die mittlerweile RIESIG geworden ist. Meine Töchter haben in der Schule gelernt, Weidenkörbe zu flechten.
Liebe Grüße
ANdrea

Patrice A. hat gesagt…

i remember that willow
and the drawing challenge
beautiful!

fine sunday to you!
x

Birgitt hat gesagt…

...solche Weiden kenne ich hier gar nicht, liebe Mano,
die sehen urig aus...und deine Zeichnung ist klasse,

lieber Gruß Birgitt

Flottelotta Blau hat gesagt…

Kopfweiden mag ich sehr...und deine Zeichnung ist dir ganz wunderbar gelungen! Ich wünsche dir einen schönen Start in die Woche! LG Lotta.

LOCKwerkE hat gesagt…

Deine Kopfweidenzeichnung gefällt mir sehr. Mich erinnern die Weiden an sehr sehr viel Arbeit. Meine Eltern haben Weiden "geschlissen", d.h. von Hand geteilt, um dann anschließend im Weinberg mit den kleinen Ruten die Reben festzubinden. Meine Aufgabe als Kind bestand darin kleine Äste herauszusammeln oder auch kleinere abstehende Äste abzuschneiden. LG Karin

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Wunderbar, liebe Mano, dieser Post wie auch die Rachel und überhaupt deine wunderbaren Muster und Mosaiken des Monats. Danke dir und wie ich mich freue wieder hier zu sein, auch in deinem Herbst ;-) - Lieben Gruß Ghisalan

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails