Montag, 25. August 2014

wunderkammern nr 21, kugelpflaster und nr 22, per express



wunderkammer nr 21, kugelpflaster
10 x 15 cm
materialien: alte spielkartenschachtel, vintage tonmurmeln, stempel, stempelfarbe

kugelpflaster, pflasterkugel - beides geht. ob es das irgendwo wirklich gibt? jedenfalls hat es mich an kinderzeiten erinnert, wo wir jeden nachmittag löcher in den weg pulten, um mit unseren "waggeln" zu spielen. so hießen nämlich die murmeln im nordhessischen. einige nachbarn verärgerten wir damit - es konnte ja sein, dass sich eine dame mit stöckelschuhen mal darin verfing...





wunderkammer nr 22, per express
9,5 x 16,5 cm
materialien: pappschachtel, briefmarkenalbumseite, foto, uhrteil, spielbuchstaben, klingel, rotes-kreuz-schild, papierschriftzug (alles vintage)

hier gäbe es wieder mal geschichten zu erzählen! was und für welches familienmitglied sollte per express pünktlich geliefert werden? vielleicht das hochzeitskleid für die tochter in der mitte? oder eine wichtige akte für das "familienoberhaupt"? oder ein feines geschenk von tante hilde für ihren lieblingsneffen?  ich wünsche euch viel spaß beim rätseln!

alle bisherigen wunderkammern meines jahresprojekts 2014 gibt es HIER zu sehen. 



Kommentare:

swig hat gesagt…

wahrscheinlich ein Stab für den Hochspringer (oder eine Glühbirne, die uns erhellt? Lichtschalter ist ja schon da…)
liebe Grüsse aus dem Pariser Regen, ich bin mal auf die anderen Geschichten gespannt!

Lykke hat gesagt…

diese schönen murmeln. damit haben wir auch gespielt. schätze waren das.
deine "notfall in berlin"-kiste finde ich gut! die passende geschichte fällt mir gerade nicht ein, aber da wird bestimmt noch den anderen ein licht aufgehen, oder?
liebe grüße, wiebke

Minza will Sommer hat gesagt…

Ach, das Kugelpflaster, so erinnerungsschwer und spielend leicht kommt sie daher.

Die Geschichte zur Wunderkammer per express würde ich zu gern lesen!

Liebe Grüße :) Minza

Flottelotta Blau hat gesagt…

Wahrscheinlich warten die auf Winterjacken...denn wer rechnet denn Ende August mit solchen Temperaturen...;-))) Kugelpflaster gibt es bestimmt...und darüber sollte man dann barfuss gehen...und wenn man sich dann verletzt, dann reißt man von der Pflasterkugel ein Pflaster ab...oder so ähnlich...LG Lotta.

_rheingruen hat gesagt…

Die junge Dame, mittig im Bild, erwartet sehnsuchtsvoll und mit Spannung eine geheime Botschaft ihrer Cousine zweiten Grades, mit der sie die Sommermonate in Berlin verbracht hat.
Der Brief trifft per Eilzustellung am 21. tatsächlich noch vor dem Sonntag ein...
Wieder so spannend deine geheimen kleinen Welten. Lieben Gruß Iris

Dania hat gesagt…

wie wunderbar doch beide wunderkammern sind! die obere so kindheitserinnerungen voll - obwohl's bei mir kaum mehr löcher wo reinzubuddeln gab am weg, alles schon betoniert, aber solche feinen tonmurmeln haben wir noch hin und wieder wo bekommen oder gefunden. mit dem wirbelwind haben wir solch feine kugel in venedig entdeckt: in einem schaufenster eines papiermachers lag eine kleine schachtel mit ca 20 murmeln, angeschrieben mit knapp 5 euro. ich verstand des wirbelwinds begehren, allerdings handelte es sich um ein missverständnis, der papiermacher wollte pro murmel 5 euro...puh...so blieben die schönen stücke im geschäft und ein dingens mehr auf der wunschliste.
die zweite kammer - lustig, auf welche ideen du schon dabei gekommen bist. ich musste sehr lachen, weil mein erster einfall dazu war, dass da ein rotkreuzmitarbeiter es sehr eilig hatte, den sportlichen herren zu verarzten oder mit verbandszeug auszustatten, bevor die damen vom bild ihn wieder in die arme schließen können - selbstverständlich ist nicht viel passiert und die geschichte geht gut aus ;)
herzliche grüße zu dir!
dania

Yna hat gesagt…

Bei uns hießen die Klicker. (oder Kligger) und wir haben die ganze Straße zerlöchert, als sie noch nicht geteert war :)
Ich schätze mal da sollte per Express eine Glühbirne geliefert werden, denn was passiert denn, wenn man den Lichtschalter drückt? Nichts! Also, die Lampe fehlt :) Noch scheint ja die Sonne und alle stewhen im Garten. LG Yna

buntistschön hat gesagt…

Na Schuhe, ist doch ganz eindeutig, (kreisch)
Sonst hätten die Damen die "alten Treter" doch nicht hinter "Milchglas" versteckt! Und der Herr??? Na ja, der der liebt auch neue Schuhe ;)
LG, von Annette

sabine hat gesagt…

Diese bunten Murmeln sind so schön, solche hätte ich mir auch aufbewahrt. Meine waren aus Glas und nur inwendig ein wenig bunt.
Wie gut gekleidet die jungen Damen sind, Nachmittagskleid nannte man das, glaube ich. Sehr kleidsam auf jeden Fall.
Wer wohl auf den Knopf drückt?
Beide Kammern sind wunderhübsch!
Lieben Gruß
Sabine

zucker ruebchen hat gesagt…

Na das sind ja mal wieder ganz wunderbare Kammern. Mir gefällt die mir den Murmeln am Besten. Hier heißen die Murmeln auch Klicker wie bei Yna.
LG Jennifer

grain de sel hat gesagt…

Ich teile deinen Faible für alte SW-Fotographien, vorallem mit Menschen drauf! Schön, wie du ihnen Leben einhaust und beim Betrachten ins Nachdenken damit bringst...

Birgitt hat gesagt…

...ach ja, sie lassen die Fantasie Purzelbäume schlagen, liebe Mano,
deine wundervollen Wunderkammern...Tante Hilde gefällt mir besonders, da gibt es einige gedankliche Bezüge...

lieber Gruß Birgitt

Die kleine Werkstatt hat gesagt…

Diese Tonkugeln kenne ich auch noch. Gibt es die heute eigentlich noch zu kaufen? Da schließe ich mich Deinen Kindheitserinnerungen jedenfalls an. Was express angeht ... ich muss dringend mal ein paar Gänge runterschalten. Was ist das Gegenteil von express?

Wie dem auch sei - hier kommt ein allerliebster Gruß an Dich :-)!
Steph

lisa kötter hat gesagt…

Oh wie schön, liebe Mano!! Bei uns hießen sie Knicker und die tönernen hatten ihren Platz immer hinten in der Beliebtheitshierachie. Aber ich habe sie soo geliebt, wegen des Geräusches, das sanfter war, als das der Glasmurmeln- knicker, wenn sie zusammenstießen. Und wegen des anderen Gefühls in der Hand. Ach so ein Knickerglück!!

Die zweite Wunderkammer passt in ihrer Strenge in die Zeit des Fotos. Diese Seite gab es bei uns im katholischen Altphilologenhaushalt auch. Und der Express transportiert in meiner Geschichte sehr steif gestärkte Damasttischdecken von der Wäscherei zurück ins Haus, wo die Töchter sie dann ordentlich in den tiefen schwarzen Gründerzeitschränke verstauen...

Nein, ich murmel lieber mit den Murmeln und schicke Dir herzliche Grüße
Lisa

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Ich murmele eine Runde mit..., die hatten wir auch und klickerten in kleine sandlöcher (die die Murmeln auffraßen irgendwann, jedenfalls waren sie immer wieder schnell weg, es müssen ganze säcke hier im sand sein...), zu einem den treppensprint sinnvoll kommentierenden erguss sehe ich mich nicht mehr imstande heute, müde..., und ja, ich seh's, groß- und kleinschreibung gänzlich uneinheitlich... gute nacht ;-) ghislana

miriskum dot de hat gesagt…

Deine Wunderkammern sind immer wieder großartig!

monique carnat hat gesagt…

deine "billes d'argile" sehen so schon "mädchenhaft" mit den zarten farben - meine Söhne hatten ach solche kugel und haben tunnel und strassen in der sandallée hinter unserem garten gebohrt... deine zweite wunderkammer ist auch nostalgique und da denke ich an das Leben meiner Eltern in Deutschland ! danke liebe wunderkammerzauberin!

Die Raumfee hat gesagt…

Kugelpflaster ist ein wunderbares Wort, das die Phantasie hüpfen lässt. Bei uns hieß das Murmelspiel früher "Schussern", während das Spiel mit Zehnerl, die möglichst nah gegen eine Wand geschnipst wurden, "Webbeln" hieß... einfache udnd doch unvergessene Kinderspiele. Mein Murmelsäckchen war aus rotem Samt, das weiß ich noch...
Bei der zweiten Schachtel gefällt mir besonders der Knopf - was könnte man damit wohl alles ein- und ausschalten. Solche Knöpfe sollte man überall montieren und dann beobachten, was passiert, wenn die Menschen daran vorbeigehen...

Herzlich, Katja
... die Urlaubsheimkehrerin.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails